Invasion von Meeresalgen in Mexiko: Forscher warnen vor ökologischer Katastrophe

Eine der Hauptattraktionen Mexikos ist das türkisfarbene Wasser und der weiße Sand seiner Strände. Sind diese von Algen bedeckt, werden Touristen sie nicht besuchen wollen (Foto: Twitter)
Datum: 03. August 2018
Uhrzeit: 16:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die Strände der Karibik werden von der massiven Ankunft einer Art Seegras heimgesucht. Die Karibische Gemeinschaft (CARICOM) warnte bereits vor der Invasion von Meeresalgen, die Regierung von Barbados hatte bereits am 7. Juni einen nationalen Notfall wegen der massiven Ankunft dieser stinkenden Algen namens „Sargassum“ (Golftange) an lokalen Stränden ausgerufen. Vor wenigen Wochen zog das Tourismusministerin des mexikanischen Bundesstaates Quintana Roo nach und rief eine Katastrophenerklärung (Declaración de Desastre) aus. Laut Forschern an der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM) geht die Regierung allerdings nicht entschieden gegen die Invasion von Meeresalgen vor, sie warnen vor einem „ökologischen Desaster“ an den mexikanischen Stränden.

„Wenn dies nicht behoben wird, könnte in kurzer Zeit eine ökologische Katastrophe mit fatalen Folgen in einigen Regionen eintreten. Sargasso entzieht dem Meer den Sauerstoff und dies verursacht Veränderungen im Ökosystem“, warnt Wissenschaftlerin Brigitta Ine Van Tussenbroek. Nach ihrer Meinung besteht die Lösung des Problems unter anderem darin, das „ursprüngliche Sargasso-Meer“ auf den Bermudas und ein „neues Meer dieser Algen nördlich von Äquator“ zu stoppen. Dieses „neue Meer“ vermehrt sich viel schneller als das vorherige und ist für die massive Ankunft von Sargasso an einigen mexikanischen Küsten wie Quintana Roo verantwortlich.

Bisher gibt es nur sehr wenige Studien zu diesem Phänomen, aber Experten machen dafür die Veränderung der Meeresströmungen verantwortlich. Tussenbroek spricht von Klimawandel und einer zunehmenden Menge der Verschmutzung/Abwässer, die täglich ins Meer eingeleitet wird. Die massive Ankunft von Sargasso könnte nicht nur eine ökologische Katastrophe verursachen, sondern auch die Wirtschaft beeinträchtigen. Eine der Hauptattraktionen Mexikos ist das türkisfarbene Wasser und der weiße Sand seiner Strände. Sind diese von Algen bedeckt, werden Touristen sie nicht besuchen wollen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!