Brasilien: Jair Messias Bolsonaro tritt sein Amt an

bolso

Bei einem Großteil der brasilianischen Bevölkerung gilt Bolsonaro als Hoffnungsträger (Foto: Fernando Frazão / Agência Brasil)
Datum: 01. Januar 2019
Uhrzeit: 15:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Staat Brasilien hat Präsident Jair Messias Bolsonaro am Montag (1.) sein Amt angetreten. Der 63-jährige Politiker hatte Oktober 2018 die Wahl zum Staatsoberhaupt im größten Land Lateinamerikas deutlich gewonnen und ist der Nachfolger von Michel Temer. „Mit El Huracán“zieht ein Rechtspopulist in den Regierungspalast „Palácio do Planalto“ ein, der das Freund-Feind-Denken perfekt verkörpert und die wachsende soziale Unzufriedenheit über die Wirtschaftskrise und die weit verbreitete Korruption in den traditionellen Parteien zu seinen Gunsten ausnutzen konnte.

Bei einem Großteil der brasilianischen Bevölkerung gilt Bolsonaro als Hoffnungsträger, der fünftgrößten Nation der Welt steht ein tiefgreifender Wandel bevor. In seiner Antrittsrede forderte Jair Bolsonaro die Befreiung Brasiliens von „Korruption, Kriminalität und Geschlechterideologie“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!