USA: Richter des Obersten Gerichtshofs von Venezuela sanktioniert – Update

presidente

US-Präsident Donald Trump mit seinem kolumbianischen Amtskollegen Ivan Duque (Foto: Nicolás Galeano - Presidencia)
Datum: 14. Februar 2019
Uhrzeit: 08:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die vielfältigen US-Sanktionen gegen das venezolanische Regime haben am Mittwoch (13.) auch die Mitglieder des Obersten Gerichtshofs (TSJ) erreicht. Nach Angaben aus Washington wurden mit sofortiger Wirkung Visa für sämtliche „Chavista-Richter“ widerrufen. „Neben dem Widerruf von Visa für Mitglieder der illegitimen Nationalversammlung (Asamblea Nacional Constituyente, ANC) geben wir heute auch die Aufhebung von Visa für sämtliche Mitglieder des unrechtmäßigen Obersten Chavista-Gerichtshofs bekannt“, so eine Erklärung während der Sitzung des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Weißes Haus.

Washington bietet allerdings Zugeständnisse für „diejenigen, die das Richtige für die Menschen in Venezuela tun“. Zum Beispiel für „diejenigen, die ihre Unterstützung für den Interimspräsidenten der Republik, Juan Guaidó, die Nationalversammlung und den Eintritt humanitärer Hilfe zum Ausdruck bringen“. Während eines Treffens von US-Präsident Donald Trump mit seinem kolumbianischen Amtskollegen Ivan Duque betonte Trump, dass der „venezolanische Diktator einen schrecklichen Fehler“ in Bezug auf die Blockierung der humanitären Hilfe macht.

Erneut schloss er eine Entsendung von Truppen in die Region nicht aus: „Wir haben alle Optionen. Ich habe immer einen Plan B, C und D. Ich habe/besitze wahrscheinlich mehr Flexibilität als jede andere Person in dieser Position“.

Update, 15. Februar

Die USA haben weitere Sanktionen gegen die „illegitime Regierung“ von Nicolás Maduro verhängt. Nach Angaben aus Washington richten sich die neuen Maßnahmen gegen den Chef und einen hohen Beamten des Geheimdienstes Sebin, den Generaldirektor der militärischen Spionageabwehr, den Leiter der Polizeispezialeinheit Faes und den Präsidenten des staatlichen Ölkonzerns PDVSA.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!