Paraguay und Ecuador geben Austritt aus der UNASUR bekannt – Update

unasur-3

Die regionale Organisation ist eng mit der "bolivarianischen" Strömung verbunden (Foto: unasursg)
Datum: 07. März 2019
Uhrzeit: 15:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nachdem die Regierung von Brasilien, Chile, Peru, Argentinien und Kolumbien bereits ihren Rücktritt aus dem politischen Bündnis “Bolivarianische Allianz für die Völker unseres Amerika – Handelsvertrag der Völker“ (Alba) bekanntgegeben haben, hat am Donnerstag (7.) die Regierung von Paraguay ihren Rückzug aus der Union der Südamerikanischen Nationen (UNASUR) mitgeteilt. Asunción will der von Chile angestrebten Gründung von „PROSUR“, die die UNASUR ersetzen soll, beitreten.

Für Politikwissenschaftler ist klar, dass diese Entscheidung zu einer weiteren Isolierung des venezolanischen Regimes führt. Paraguay führt mit anderen Ländern auch die regionale Offensive gegen den ‚Chavismo‘ an, der das einst reichste Land Lateinamerikas ins Chaos gestürzt hat. „Wir können nicht weiterhin Teil einer Institution sein, die der größte Komplize der venezolanischen Diktatur ist“, hatte Kolumbiens Präsident Iván Duque Márquez bereits seine Entscheidung begründet.

Update, 14. März

Die Regierung von Ecuador hat ihren „endgültigen Austritt“ aus der UNASUR bekannt gegeben. Präsident Lenin Moreno teilte ebenfalls mit, dass eine Statue des ehemaligen argentinischen Präsidenten Néstor Kirchner vor dem Generalsekretariat der Regionalorganisation in Quito entfernt und das Gebäude in eine Universität umgewandelt wird.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!