Brasilien will die „Hisbollah“ als terroristische Vereinigung einstufen

brasilien

Brasilien exportiert jährlich Waren im Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar in den Iran (Foto: Archiv)
Datum: 22. August 2019
Uhrzeit: 09:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Regierung von Paraguay hat die Hisbollah, die Hamas, Al Qaida und den Islamischen Staat (ISIS) als globale Terrorgruppen anerkannt. Dies teilte Innenminister Juan Ernesto Villamayor am Montag (19.) auf einer Pressekonferenz mit. Am Mittwoch (21.) gab Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro seine Absicht bekannt, die Hisbollah ebenfalls als terroristische Vereinigung einzustufen und sich damit anderer Nationen in Lateinamerika anzuschließen.

In Kommentaren, die Bolsonaro den Medien in Brasilia unterbreitete, verglich er die Hisbollah mit der Bewegung der Landarbeiter ohne Boden „Movimento dos Trabalhadores Rurais Sem Terra“, die er wiederholt als terroristische Vereinigung bezeichnete. Trotz seiner Entscheidung erfordert die Maßnahme eine Änderung des Anti-Terrorgesetzes des Landes und möglicherweise die Unterstützung des Kongresses.

Die Initiative wäre Teil von Bolsonaros Bemühungen, seine Regierung an die des Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump, anzupassen. Das Risiko besteht allerdings darin, dass dies die Beziehungen zum Iran beeinträchtigt – einem Verbündeten der Hisbollah – der jährlich 2,5 Milliarden US-Dollar an brasilianischen Produkten importiert. Die Abschwächung der Binnenwirtschaft erhöht den Druck, keine exportschädigenden Entscheidungen zu treffen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!