Peru könnte ein Hersteller von Lithium- und Elektrofahrzeugen werden

batt

Für Euphorie sorgt die wachsende Nachfrage des chemischen Elements für die Herstellung von Batterien (Foto: Reproducao/bateriaspioneiro)
Datum: 22. August 2019
Uhrzeit: 15:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Peru könnte aufgrund seiner riesigen Lithiumreserven in Puno (3.800 Meter hoch am Ufer des Titicacasees im Süden von Peru) und der wachsenden Nachfrage nach diesem Mineral für die Herstellung von Batterien für Fahrzeuge ein Hersteller von Lithium- und Elektrofahrzeugen werden. Laut den Behörden übersteigen die in den letzten Jahren in der Region Puno gefundenen Lithiumreserven vier Millionen Tonnen, was für Peru eine große Chance bedeutet ein Produzent dieses Metalls zu werden.

„Der Bedarf an Lithium wird zunehmen, weil es beispielsweise für Batterien von Elektroautos verwendet wird. Dann könnte Peru mit einer mittelfristigen Vision ein Lithiumproduzent werden“, so Pablo Saravia, ein führender Bergbaupartner bei „PricewaterhouseCoopers Peru“. Saravia betonte, dass Peru die Lithiumproduktion in seinem Hoheitsgebiet exponentiell nutzen könne, da die Nachfrage in den Industrieländern hoch sei. Neben Nachbarländern wie Bolivien haben Chile und Argentinien bereits mit dem Export begonnen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!