USA sanktionieren Helfer der venezolanischen Diktatur

Datum: 20. Januar 2021
Uhrzeit: 12:20 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Vereinigten Staaten haben am Dienstag (19.) ein Netzwerk von kommerziellen Ölfirmen, Einzelpersonen und Schiffen sanktioniert. Nach Angaben aus Washington hat dieser Kreis Venezuelas staatlicher Ölgesellschaft „PDVSA“ dabei geholfen, trotz verhängter US-Sanktionen Öl zu verkaufen – hauptsächlich nach Asien.

„Diejenigen, die dem illegitimen Regime von Maduro dabei helfen US-Sanktionen zu umgehen, tragen zur Korruption bei, die Venezuela verzehrt“, so Finanzminister Steven Mnuchin in einer Pressemitteilung. Die „Hauptakteure“ bei den Operationen sind nach seinen Worten Alessandro Bazzoni, Francisco D’Agostino und Philipp Apikian, die für Firmen wie „Elemento Ltd“ und „Swissoil Trading SA“ tätig sind.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Dr.h.c.Gerhard Reiter

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich lese immer und immer wieder negative Meldungen betreffend die Regierung in Venezuela. Ich reise geschäftlich und privat seit 25 Jahren nach Venezuela und in andere Staaten in Südamerika. Ich habe einen guten Überblick was die Lage in Venezuela betrifft. Ich unterstütze seit Jahren 125 Venezolaner im Land, aber auch geflüchtete die sich in Kolumbien Peru und in Ecuador befinden, damit sie überleben können (Lebensmittel, Operationen, Medikamente und sonstiges). Das die Regierung Maduro ein schweres Erbe von Chavez übernommen hat ist ein großes Problem. EIn anderes ist, dass wie in anderen Staaten in Südamerika seit Menschengedenken Korruption latent vorherrscht. Dies wir bei allem Ärger darüber auch in Zukunft kaum abzustellen sein. Fakt ist, und das wird in kaum einem Medium berichtet, dass die USA mit ihren Sanktionen nicht der Regierung Maduro schadet, sondern dem hungernden und verelendenden Volk, dies ist zutiefst verwerflich. Die Sanktionen seit Chavez sind doch nur deshalb in Gang gesetzt worden, weil die USA an die Resourcen des ehemals reichsten Landes, defakto vor ihrer Haustüre ran wollen! Öl, Gold, Diamanten und weitere Rohstoffe sind das Ziel. Und alle die versuchen den Sanktionen entgegenzusteuern werden von den USA sanktioniert. Das Leid des Volkes interessiert dabei niemand! Das ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit und gehört von den Internationalen Gerichtshof in den Haag! Mit Gruß, G. Reiter

    PS: Das Problem kann nur innerhalb des Staates Venezuela gelöst werden, wahrscheinlich nur mit einem Volksaufstand. Militärische Aktionen würde ich den USA nicht empfehlen, denn das würde in einem schlimmeren Desaster für die USA enden als der Korea,-, oder Vietnamkrieg……

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!