Schönheitswettbewerb: Brasilien wählt ersten Mister Trans

trans

Der Vertreter aus Rio de Janeiro, der 26-jährige Bernardo Rabello, wurde zum Sieger erklärt (Foto: Twitter)
Datum: 12. November 2021
Uhrzeit: 13:24 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am Dienstag (9.) hat im „Teatro Santo Agostinho“ in São Paulo das große Finale von „Mister Trans Brazil“ stattgefunden. Die Veranstaltung war der weltweit erste Schönheitswettbewerb für Trans-Männer. Der Vertreter aus Rio de Janeiro, der 26-jährige Bernardo Rabello, wurde zum Sieger erklärt. „Ich möchte eine starke Stimme für Trans-Männer in Brasilien sein“, erklärte er in seiner Siegesrede. Bernardo betonte, wie schwierig es war, den Titel zu erringen, dass er diesen Erfolg aber als wichtig für die Repräsentativität erachtet. „Die Reise bis hierher war beschwerlich. Auf diesem Weg konnte ich erkennen, dass nichts größer ist als unsere Träume. Hindernisse geben uns mehr Kraft, unser Ziel zu erreichen. Ich habe gelernt und bin als Mensch gereift“.

Die Erfahrungen des Wettbewerbs hat Bernardos Erwartungen übertroffen und die Bedeutung des Austauschs zwischen den Teilnehmern wird von ihm hervorgehoben. „Ich habe die besten Dinge aufgesaugt und meine Wahrheit weitergegeben, indem ich jeden Tag die beste Version von mir gegeben habe. Ich habe keinen Zweifel daran, dass dies ein Meilenstein nicht nur in meinem Leben, sondern auch im Leben aller Kandidaten und der Öffentlichkeit sein wird“. Neben den Bewertungskriterien Aussehen, Agilität und Einfallsreichtum ging es bei dem Wettbewerb auch um Qualitäten wie das Engagement in der Trans-Bewegung und das Zelebrieren von Vielfalt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an Gesprächsrunden, Vorträgen über Unternehmertum, Schwangerschaft und andere Trans-Themen sowie an Veranstaltungen in der „Casa Florescer“, einem Frauenhaus für Transfrauen in São Paulo, teil.

Neben dem Geldpreis erhielt der Gewinner auch eine Beratung zur Gesichts-, Haar- und Körperharmonisierung sowie eine maskulinisierende Mammoplastik (Entfernung der Brustdrüsen, Brustwarzenverkleinerung) was bei Transmännern sehr beliebt ist. Obwohl die Veranstaltung eine Form von Empowerment und eine Möglichkeit war, die Trans-Bewegung sichtbar zu machen, wurde der Wettbewerb in den sozialen Netzwerken kritisiert, weil er nicht die Vielfalt präsentierte, die er in der Werbung anstrebte. Ein Großteil der Fragen bezog sich darauf, dass es sich bei den sieben Finalisten um weiße Transmänner mit vollständiger Transition handelte, was das in unserer Gesellschaft übliche Stereotyp des heteronormativen Cis-Mannes verstärken würde.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!