“Petrolão”- Affäre in Brasilien: Großteil der Bevölkerung glaubt an Verwicklung der Präsidentin

rousseff

Umfrage bezüglich der Unzufriedenheit mit der Regierung/Staatsoberhaupt ist die schlechteste seit 25 Jahren (Foto: José Cruz/Agência Brasil)
Datum: 22. März 2015
Uhrzeit: 19:21 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Acht von zehn Brasilianern glauben, dass Präsidentin Dilma Rousseff von dem monumentalen Skandal der Veruntreuung öffentlicher Gelder rund um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras gewusst hat. Dies ergab eine am Sonntag (22.) veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts „Datafolha“. Rousseff war Präsidentin des Verwaltungsrats von Petrobras in den Jahren 2003-2010. Während dieser Zeit boomte das Netz aus Korruption und Vetternwirtschaft, das linksgerichtete Staatsoberhaupt will davon allerdings nichts mitbekommen haben. Die Umfrage fand am 16. und 17. März statt, unmittelbar nach den landesweiten Massenprotesten gegen die Regierung.

Demnach argumentierten 61% der Befragten, dass Rousseff von den Verbrechen rund um den größten Konzern Brasiliens gewusst habe und 23% glauben, dass sie trotz Kenntnis der kriminellen Tätigkeiten nichts tun konnte, um dies zu verhindern. Rund drei Monate nach Antritt ihrer zweiten Amtszeit und nach den Demonstrationen gegen die Regierung ist die Popularität der Präsidenten bei der Bevölkerung auf 13% abgestürzt. Dies ist nach Auswertungen von „Datafolha“ allerdings nicht nur auf die “Petrolão”- Affäre zurückzuführen – die Stagnation der brasilianischen Wirtschaft macht Rousseff ebenfalls sehr schwer zu schaffen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    „Linksgerichtet“ ist für sie Dame doch nur ein Mäntelchen, dass sie zur Macht getragen hat.
    Entweder sie hat als Präsidentin nix gewusst, dann ist sie unfähig und ungeeignet für den damaligen und noch mehr den jetzigen Job, oder…..sie ist schuldig.
    Was glaubt ihr?

  2. 2
    paulo

    diese dame war doch über jahre die oberste chefin der petrobras und wusste niemals von nichts?

    da muss man die brasilianer wirklich fragen, um himmelswillen, wen habt ihr den letztes jahr wiedergewählt? wer eine firma führt auf unserer welt ist klipp und klar für alles verantwortlich was geschieht. wer nichts dagegen unternimmt wird automatisch der mit-straffällig.

    wenn dilma noch ein wenig respekt für ihr volk hat, tritt sie ohne umschweife von ihrem amt zurück, weil sesselkleben ist da nicht angebracht.

  3. 3
    Herbert Merkelbach

    Ihren Schwachsinn, nichts gewußt zu haben, kann sie den Allerdümmsten in den Armutsvierteln erzählen. Abgesehen von dieser Person, das Nichts wissen oder nichts gewusst zu haben ist vielen, nicht allen, Politikern eigen. Wenn natürlich dadurch die Macht beschnitten oder die Macht verloren gehen könnte, man wusste einfach nichts.

  4. 4
    babunda

    wieso stellt die oposition keinen mistrauensantrag? damit sie aus ihren amt entfernt wird.

  5. 5
    paulo

    anscheinend wünschen sich die brasilianer ihre sklavenzeit zurück, denn damals mussten sie auch über nichts entscheiden. es wurde ihnen von den herren abgenommen…… gütigerweise…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!