Kuba: Reform des Migrationsgesetzes tritt in Kraft

air

Datum: 14. Januar 2013
Uhrzeit: 08:30 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Lediglich für 15 Länder kein Einreisevisum erforderlich

Auf Kuba ist am Montag (14.) ein neues Gesetz zur Reisefreiheit in Kraft getreten, das den Bürgern des kommunistischen Inselstaates erstmals seit einem halben Jahrhundert Auslandsbesuche ohne Sondergenehmigung erlauben soll. Für die meisten Staaten ist allerdings weiterhin eine Einreisebewilligung erforderlich. Laut einer von der Regierung aktuell veröffentlichten offiziellen Liste wird lediglich für 15 Länder kein Einreisevisum benötigt: Russland, Ungarn, Ukraine, Weißrussland, die Slowakei, Liechtenstein, Malaysia, Barbados, Grenada, St. Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, die Republik Moldau, Kasachstan und Kirgisistan.

air

Ab dem 14. Januar erleichtert die kubanische Regierung ihren Bürgern die Reise in das Ausland. Reisewillige benötigen künftig nur noch einen gültigen Pass und ein Einreisevisum des Ziellandes. Fachleute, Sportler, Soldaten, Wissenschaftler und Ärzte müssen allerdings weiterhin eine offizielle Erlaubnis des kommunistischen Regimes beantragen.

Es wird erwartet, dass die neue Reform der Migration zu langen Schlangen an den Botschaften von Spanien und den Konsulaten der USA, Mexiko und Kanada führen wird. In diese Länder sind bisher mehr als 90% von zwei Millionen Kubanern/innen offiziell emigriert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!