Venezuela: Inländisches Rohöl fällt um 6,1 US-Dollar

pumpe3

Venezuela ist stark von den Öleinnahmen abhängig (Foto: Archiv)
Datum: 05. Dezember 2014
Uhrzeit: 18:40 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Preis für ein Barrel venezolanisches Rohöl ist in einer Woche um 6,1 US-Dollar gefallen. Nach Angaben des Ministeriums für Erdöl und Bergbau schloss die Woche bei 61,92 Dollar. In einer Erklärung teilte das Ministerium mit, dass „die Rohölpreise weiter ihren Abwärtstrend fortsetzen“. Dies vor allem wegen einem „Überangebot und einer kurzfristigen Entscheidung der Europäischen Zentralbank, weitere Konjunkturmaßnahmen für die Wirtschaft der Euro-Zone zu verschieben“.

Venezuela ist stark von den Öleinnahmen abhängig, sie machen über 96 Prozent der Exporterlöse aus. Nach dem Tod des charismatischen Staatschefs Hugo Chávez 2013 übernahm Nicolás Maduro die Führung, seitdem geht es mit der Wirtschaft des Landes steil bergab. Die Opec-Macht Saudi-Arabien erwartet zudem laut “Wall Street Journal”, dass der Preis “höchstens noch um zehn Dollar pro Fass fällt”.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Venezuela

    „Nach dem Tod des charismatischen Staatschefs Hugo Chávez 2013 übernahm Nicolás Maduro die Führung, seitdem geht es mit der Wirtschaft des Landes steil bergab.“

    Auch wenn Chávez nicht von uns gegangen wäre, würde es heute sicher nicht anders in VE aussehen

    • 1.1
      Martin Bauer

      Natürlich nicht!

  2. 2
    VE-GE

    Ganz genau! Und was redden die von 96% des Exports….was exportiert Venezuela ausser Oel ?

  3. 3
    Der Bettler

    Harnstoff bis vor 2 Jahren,ob jetzt noch weiß ich nicht.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Heute sind es mehr die dunkleren Exkremente.

  4. 4
    Herbert Merkelbach

    US$ 10,- weniger bedeutet ca. US$ 7 Milliarden weniger Einnahmen. Nicht schlecht, Herr Specht.

  5. 5
    Venezuela

    sehe ich gar nicht so drastisch
    wer bezahlt denn noch in Cash?

    gibt es überhaupt noch Zahlen, wie viel mit vollen Preis bezahlt wird, wie viel in den nächsten 25 Jahren bezahlt wird, wie viel überhaupt nicht bezahlt wird, weil es als Schuldentilgung verrechnet wird?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!