Schildbürgerstreich in Chile: Zugbrücke falsch herum montiert

bruckn

Die Zugbrücke "Puente Cau Cau" in Chile war der Stolz des Verwaltungsbezirks Valdivia und sollte zu einem Wahrzeichen für die ganze Region werden (Foto: UNO)
Datum: 04. Mai 2016
Uhrzeit: 15:40 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Zugbrücke „Puente Cau Cau“ in Chile war der Stolz des Verwaltungsbezirks Valdivia und sollte zu einem Wahrzeichen für die ganze Region werden. Die bewegliche Brücke, die mit Hilfe einer mechanischen Vorrichtung hochgeklappt werden kann, wäre die erste ihrer Art im Staat im Südwesten Südamerikas geworden – das Gegenteil trat allerdings ein. Nach ersten Projekt-Plänen im Jahr 1991 wurde der Bau im Jahr 2007 unter der Regierung von Präsidentin Michelle Bachelet ausgeschrieben. Im Jahr 2011 erhielt das spanischen Bauunternehmen Azvi den Zuschlag für das rund 30 Millionen US-Dollar teure Prestigeprojekt.

Bereits Ende 2013 stellte die Steueraufsichtsbehörde eine ganze Reihe von technischen Problemen fest, der Bau wurde eingestellt. Aus unerklärlichen Gründen waren die beiden beweglichen Tragwerkteile verkehrt herum montiert worden, ein geplanter Fahrradweg führte plötzlich auf die Fahrspur für Kraftfahrzeuge. Um den Fehler zu beheben gibt es laut Alberto Undurraga, Minister für öffentliche Arbeiten, nur eine Lösung: die Brücke muss wieder abgerissen werden. Eine öffentliche Ausschreibung ist geplant, im Jahr 2017 soll ein neuer Versuch stattfinden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!