Chile: Modernisierungsabkommen mit der EU

boric

Gabriel Boric steht für einen Linksruck in Chile (Foto: Boric)
Datum: 07. Dezember 2022
Uhrzeit: 11:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Chiles Präsident Gabriel Boric hat am Dienstag (6.) die Unterzeichnung der erwarteten Modernisierung des Handelsabkommens mit der Europäischen Union (EU) bestätigt. Es sei daran erinnert, dass die Europäische Union und Chile 2017 beschlossen haben, ihr Assoziierungsabkommen aus dem Jahr 2002 zu aktualisieren, das den Handel und die Investitionen zwischen den beiden Parteien regelt. Die technischen Verhandlungen über das neue Abkommen wurden im vergangenen November abgeschlossen, doch damit es in Kraft treten kann, muss es ratifiziert werden. Letzteres verzögerte sich, nachdem die Regierung beschlossen hatte, einige Aspekte zu überarbeiten, was vom Unterstaatssekretär für internationale Wirtschaftsbeziehungen (Subrei), José Miguel Ahumada, scharf kritisiert wurde.

Die Europäische Union ist der größte ausländische Investor in Chile und der drittgrößte Handelspartner des südamerikanischen Landes. Im Jahr 2020 erreichte der Handel zwischen den beiden Parteien einen Wert von 13,4 Mrd. Euro, während der Bestand an ausländischen Direktinvestitionen der EU in Chile im Jahr 2019 rund 89,9 Mrd. Euro (mehr als 90 Mrd. US-Dollar) erreichte, was 36 % der gesamten ausländischen Investitionen im Land entspricht.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!