Venezuela: Beschwerde gegen Maduro vor dem Internationalen Strafgerichtshof

tinto

Tintori zeigte sich zuversichtlich, dass das an der venezolanischen Bevölkerung begangene Leid nicht ungestraft bleiben wird (Foto: PrensaTintori)
Datum: 07. September 2016
Uhrzeit: 15:03 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zusammen mit ihrem Anwalt hat die Ehefrau des inhaftierten venezolanischen Oppositionspolitikers Leopoldo López, Lilian Tintori, am Dienstag (6.) eine formelle Beschwerde wegen Verletzung der Menschenrechte durch Präsident Maduro beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag eingereicht. Tintori zeigte sich zuversichtlich, dass das an der venezolanischen Bevölkerung begangene Leid nicht ungestraft bleiben wird.

„Präsident Nicolás Maduro hat in den Jahren 2014 bis 2016 zahlreiche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Alles ist dokumentiert und wird dem IStGH übergeben. Laut dem völkerrechtlichen ICC-Gründungsvertrag findet in Venezuela sogar eine Vernichtung statt, da der Bevölkerung keine Lebensmittel und Medikamente in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen. Ich bin zuversichtlich, dass das viele Leid nicht ungestraft bleiben wird. Ich habe keinen Zweifel daran, dass es in der dunkelsten Stunde bereits Licht am Ende des Tunnels gibt. Inzwischen weiß die ganze Welt, was in Venezuela geschieht“, so Tintori.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    Na das ist doch schon mal was……zumindest ein Anfang!

  2. 2
    Alexandro

    Ich ziehe vor dieser Frau meinen Hut und wünsche Ihr bei all Ihrem Tun viel Glück

    • 2.1
      VE-GE

      stimme ich voll und ganz zu !

  3. 3
    C. Sievers

    Sehr schön, Respekt!
    Nur wir es überhaupt nichts nützen, weil es weder am IStGH, noch sonst irgendwo in der Welt irgendjemand interessiert, was in YV geschieht.
    Leopoldo López hatte sich niemals freiwillig der „unabhängigen“ tendenziösen Chavistas- Marionettenjustiz übergeben dürfen.
    Märtyrer sein taugt höchstens was für Islamisten (Klick, bittere Ironie aus).

    Und der Herr Maduro wird sich letztlich „ein Ei drauf backen“, höchstens!!!

  4. 4
    Gringo

    Mal sehen, vielleicht findet sich auch ein Mossad, der ihn nach
    Den Haag bringt wie bei Eichmann.

    • Aber dann Diosdado gleich mit! Ohne den wäre Madoro schon lange Makulatur.

    • 4.2
      C. Sievers

      Sueños lindos, señor Gringo!

      • 4.2.1
        Gringo

        Selten so gelacht, Scherzkeks

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!