Schweiz: Polizei sprengt Drogenring

koks

Präparierte Schreibmappe (Foto: Polizei Luzern)
Datum: 02. Mai 2017
Uhrzeit: 18:16 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Luzerner Polizei ermittelte gegen ein Drogendealer-Paar, welches im Raume Luzern, Zürich und Bern Kokain verkaufte. Nach umfangreichen Abklärungen wurden im Februar 2017 in Luzern und Oberentfelden (AG) vier Personen festgenommen. Es handelt sich dabei um einen 32-jährigen Doppelbürger Schweiz – Dominikanische Republik, eine 30-jährige Frau aus Venezuela und zwei Männer aus Italien und Frankreich im Alter von 44 und 62 Jahren. Die Männer hatten zuvor in einer präparierten Schreibmappe 700 Gramm Kokain aus Holland in die Schweiz importiert. Bei den Hausdurchsuchungen hat die Polizei weitere 400 Gramm Kokain, Streckmittel und Verpackungsmaterial sichergestellt. Zudem konnten illegale Waffen sichergestellt werden.

Diese Personen werden verdächtigt mehrere Kilogramm Kokain in professionell präparierten Koffern sowie mit Bodypackern (Drogenkuriere) von Südamerika und Europa in die Schweiz geschmuggelt zu haben. Hier verkauften sie das Kokain an ein dichtes Netz von Drogendealern und Abnehmern, gegen welche ebenfalls Strafverfahren eröffnet wurden. Die entsprechenden Ermittlungen laufen. Aktuell befinden sich vier Personen in Untersuchungshaft. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft 4 Spezialdelikte. Es gilt die Unschuldsvermutung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Warum wir das Land, aus dem die Drogen stammen, nicht genannt! Ich hätte da eine Idee!!! Wie bekomme ich am besten das Geld aus dem Land???? Frag Maduro!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!