Liveticker: Hugo Chávez erliegt seinem Krebsleiden!► Seite 2

885723_538053466238822_1100846646_o

Datum: 05. März 2013
Uhrzeit: 19:31 Uhr
Leserecho: 31 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Begründer der "bolivarischen Revolution" verstirbt in einem Krankenhaus in Caracas

12:50 Uhr MEZ: Die iranische Regierung hat den Mittwoch zum „Nationalen Trauertag“ erklärt. „Präsident Mahmud Ahmadinedschad möchte an der Beerdigung von Chávez am Freitag teilnehmen“, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur IRNA. Laut dem venezolanischen Außenminister Elias Jaua werden „etwa 10 Staatsoberhäupter“ zur Beisetzung des Verstorbenen erwartet.

12:30 Uhr MEZ: Bundesaußenminister Guido Westerwelle spricht Chávez‘ Angehörigen und dem venezolanischen Volk sein Beileid aus. Er setzt nach seinen Worten darauf, dass Venezuela nach Tagen der Trauer den Aufbruch in eine neue Zeit schafft. Demnach habe das südamerikanische Land „ein großes Potenzial, und Demokratie und Freiheit sind der richtige Weg, um dieses Potenzial zu verwirklichen“.

11:30 Uhr MEZ: Laut Angaben der kolumbianischen Journalistin Andrea Rengifo von „Canal Colombiano RCN“ wurden sie und ihr Kameramann während der Berichterstattung über den Tod von Chávez außerhalb des Militärkrankenhauses in Caracas von Chavistas angegriffen und blutig geschlagen. Nach ihren Worten waren auf dem Gelände Schüsse und Detonationen zu hören.

ch

11:20 Uhr MEZ: Die Präsidenten von Argentinien und Uruguay, Cristina Kirchner und Jose Mujica, landeten am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) in Caracas um an den Trauerfeierlichkeiten für den Verstorbenen teilzunehmen. Der Leichnam des Präsidenten soll am Mittwochvormittag vom Militärkrankenhaus Carlos Arvelo in die Militärakademie überführt und aufgebahrt werden.

11:00 Uhr MEZ: Auslandsvenezolaner in Miami äußerten vorsichtigen Optimismus, dass der Tod der populistischen Führerfigur zu einem politischen Wandel in ihrem Land führen könnte. „Endlich! Endlich! Ich kann das Licht am Ende des Tunnels zu sehen“, so Maria Elena Prati (47), die mit einer Flagge ihres Landes in Miami durch die Straßen zog.

10:55 Uhr MEZ: Russlands Präsident Wladimir Putin hat Chávez als herausragenden Spitzenpolitiker und nahen Freund Russlands bezeichnet. „Er war ein außergewöhnlicher und starker Mensch, der in die Zukunft blickte und stets für sich die höchste Planke aufstellte“, lautete es im Beileidstelegramm. Auf Wunsch Putins wird Russland bei der Beisetzung des venezolanischen Präsidenten durch Igor Setschin als Sondervertreter des Staatschefs, Denis Manturow, Kovorsitzender der bilateralen Regierungskommission, und Sergej Tschemesow, Generaldirektor von Rostech (Russische Technologien), vertreten.

04:40 Uhr MEZ: Die kolumbianische Terrororganisation FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) hat anlässlich des Todes von Chávez ihre Solidarität mit den Menschen Venezuela bekundet. Die kriminelle Organisation bezeichnete den Verstorbenen als großen Führer, der für die Unabhängigkeit, Demokratie und Gerechtigkeit Venezuelas, Lateinamerikas, der Karibik und allen unterdrückten Völker der Welt gekämpft habe.

03:30 Uhr MEZ: Auch Kuba und Ecuador haben mittlerweile eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. In Havanna wurden die Beileidsbekundungen von einem Nachrichtensprecher im Staatsfernsehen verlesen. Hugo Chávez habe Fidel Castro wie einen „leibhaftigen Sohn begleitet“. Chávez sei „auch ein Kubaner“, der „in den internationalen Kämpfen gegen den Imperialismus brilliert“ und sich stets für die Armen, Arbeiter und „unser Volk“ eingesetzt habe.

03:00 Uhr MEZ: Laut der spanischen Tageszeitung ABC soll Chávez bereits um 7 Uhr morgens Ortszeit in Havanna verstorben sein. Dies will die Zeitung aus dem Umfeld der behandelten Ärzte erfahren haben. Die offizielle Ankündigung sei verzögert worden, um den Leichnam noch von der Karibikinsel nach Caracas überführen zu können. Maduro hatte am späten Nachmittag in einer landesweit ausgestrahlten Fernsehansprache erklärt, Chavez sei um 16:25 Uhr Ortszeit (21:55 Uhr MEZ) verstorben.

02:45 Uhr MEZ: Chiles Präsident Sebastián Piñera hat am späten Dienstagabend Ortszeit Hugo Chávez als Wegbereiter für die „Integration Lateinamerikas“ bezeichnet. „Ohne Zweifel hatten wir unsere Differenzen, aber ich habe immer die Stärke und das Engagement geschätzt, mit dem er [Chávez] für seine Ideen gekämpft hat“, so das Staatsoberhaupt des Andestaates.

02:35 Uhr MEZ: Auch in Buenos Aires ist es am Abend zu spontanen Gedenken vor der venezolanischen Botschaft gekommen. Lokale Medien berichten von mehreren hundert Personen, die mit venezolanischen und argentinischen Flaggen dem Verstorbenen gedachten. Die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner hatte zuvor eine dreittägige Staatstrauer ausgerufen.

02:30 Uhr MEZ: Der verstorbene Staatschef soll nach Regierungsangaben am kommenden Freitag (8.) um 10 Uhr vormittags beerdigt werden. Bereits in wenigen Stunden sollen die Trauerfeierlichkeiten in der Halle der Militärakademie in Caracas beginnen. Wo die Beisetzung stattfindet, wurde bislang nicht mitgeteilt. Auch ist unklar, ob sich die Menschen in den kommenden zwei Tagen am offenen Sarg von ihrem „Comandante“ verabschieden dürfen.

02:25 Uhr MEZ: Die jüdische Gemeinde in Venezuela hat ihr Bedauern über den Tod von Chávez ausgedrückt. „Wir wurden von Präsident Chávez stets mit großem Respekt und einer positiven Haltung empfangen“, erklärte Rabbi Issac Cohen, Leiter der Israelitischen Vereinigung Venezuelas (AIV).

02:20 Uhr MEZ: Das venezolanische Staatsfernsehen schaltet in diesen Stunden immer wieder auf Straßen und Plätze in Caracas. Dort haben sich zahlreiche Anhänger des verstorbenen Präsidenten versammelt und halten identische und scheinbar im vergangenen Wahlkampf übrig gebliebene Plakate mit dem Antlitz des „bolivarischen Führers“ hoch. Echte Trauer ist kaum in einem Gesicht zu sehen, alles wirkt von der Regierungspartei PSUV organisiert. Ausgewählten Anhängern in langen Interviews zudem ausgiebig die Möglichkeit zu geben, die von Chávez angestossene „bolivarische Revolution“ zu loben.

02:15 Uhr MEZ: Der venezolanische Fussballclub Caracas FC bestreitet in der Copa Libertadores de América am Dienstag ein Spiel gegen den brasilianischen Vertreter Gremio en Porto Alegre. „Unser Präsident ist gestorben. Es wird nun besonders schwer, sich auf dieses wichtige Spiel zu konzentrieren“, gab Coach Bencomo bekannt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Ein Stück Dreck weniger auf diesem Planeten!

    • 1.1
      HCF

      Mein Beileid! Aber nur dem kleinem Prozentsatz des venezolanischen Volkes, der NICHT so viele Jahre unter diesem Tyrannen leiden musste. Ob ein Stück des nicht funktionierenden Sozialismus wirklich verschwunden ist, bleibt abzuwarten. Die Cubaner werden nicht locker lassen, deren Wirtschaft würde zu 100% den Bach runtergehen ohne Hugos Zuwendungen. VIVA LA REALIDAD!!!!

    • 1.2
      herbert merkelbach

      War das nicht ein ausgezeichnetes „timing“ der PSUV drei Tage vor Ablauf der 90 Tage Frist den Tod des „redentor“ der Armen Venezuelas bekannt zu geben. Mit der Abwertung des (B)F hat diese Gurkentruppe auch noch Geld in der Kasse um den anstehenden Wahlkampf zu finanzieren. Die hohlen Versprechungen, die HCF gemacht hatte, werden jetzt wiederholt und ich gehe davon aus, mit Erfolg bei der Präsidentenwahl, d. h., es wird sich in wirtschaftlicher Hinsicht nichts ändern. Spätestens Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres erfolgt die zweite Abwertung der Währung. Schuld ist natürlich die Oligarchie VZ und der US-Imperialismus!! Man muss erst einmal die Behauptungen Maduros anlässlich seiner Rede der Bekanntgabe des Tode von HCF geistig verarbeiten um festzustellen, der Mensch gehört in tiefste Mittelalter. In dieser Zeit hätte man ihn bereits geköpft.

      Ich bin 100% davon überzeugt, dass der Exbotschafter Panamas bei der OAS sowie die Tageszeitung ABC aus Spanien die Wahrheit sagten bzw. die Wahrheit schrieben.

  2. 2
    Pit

    Goodby! Endlich…

  3. 3
    Leder

    vielen dank, fuer die berichterstattung!

  4. 4
    Martin Bauer

    So viel Aufmerksamkeit hat Chávez Todesnachricht nun wirklich nicht verdient. Wichtig ist nur, dass er endlich auch offiziell weg ist. Meine Freunde und Bekannte, die in seinem Namen ermordet wurden, wurden hier auch nicht so ausführlich erwähnt.

  5. 5
    el escéptico

    man spricht hier immer von der venezolanischen Regierung
    aber hallo
    da der amtierende Präsident vor seinem Ableben nicht vereidigt wurde, und somit auch seine Regierung nicht rückwirkend legalisieren konnte, existiert keine venezolanische Regierung
    was hier in den letzten Monaten abging, ist illegal
    nicht mehr und nicht weniger
    und warum muss jetzt der illegale Vize nach Kuba reisen?
    kriegen die nicht mal ein Begräbnis selbständig auf die Reihe?
    vor kurzem gab es in Venezuela noch eine Slogan
    ich hoffe, dass der wieder aktuell wird
    HAY UN CAMINO
    auf eine sichere und lebenswerte Zukunft ALLER Venezulaner

    • 5.1
      el escéptico

      wer Fehler findet. kann sie behalten
      (war wieder zu schnell beim Abschicken ;))

  6. 6
    helma

    habe eben mein dulce de LECHOSA GENOSSEN.SEIN LEMA WAR JA:PATRIA, SOCIALISMO, O MUERTE. DAS HAT ER JETZT BEKOMMEN.IST ENDLICH ERLOEST, UND WIR VON IHM.

  7. 7
    hugo

    R.I.P.

  8. 8
    Che

    Eine Schande, dass auf Latina Press so viele Kommentare von neokolonialen Schmierlappen zu lesen sind.

    Hugo Chavez war ein Held, seine Verdienste haben ihn bereits unsterblich gemacht und Millionen Menschen werden ihm dafür immer dankbar sein.
    Seine Feinde haben ihn zu Lebzeiten gehasst und werden ihn auch noch nach seinem Tod hassen, doch was er begonnen hat wird fortgeführt werden. Das wünsche ich mir.

    Süd und Mittelamerika als neue große Kolonie, davon mögen viele wohl träumen. Doch das werden selbst die USA nicht schaffen, auch nicht die NATO und am aller wenigsten IHR!

    • 8.1
      Martin Bauer

      Egal wann H.C. nun wirklich verstorben ist, heute wurde sein Tod von dem Anführer der PSUV Putschistenbande zugegeben. Also ist heute ist ein nationaler Feiertag der Hoffnung auf Rückkehr von Freiheit, Menschenwürde und Demokratie. Fantasierende Links-Romantiker werden uns das nicht vermiesen. Hugo, R.I.H.

    • 8.2
      el escéptico

      für das Land Venezuela war H.C. sicher kein Held
      und Ihre Beleidigungen können Sie sich sonst wo hinschieben

    • 8.3
      Lobito gris

      lese doch deine linken Schmierblaettchen, wo du nicht mal Kommentare abgeben kannst und verschone normaldenkende Mitteleuropaeer mit deinem Schwachsinn. Wie unsterblich Chavez ist weiss ein jeder der heute Nachrichten verfolgt hat. Ich habe hier noch nie so eine ruhige Nacht verbracht. Auf den Strassen in Juan Griego ist es Totenstill. Hoffentlich nicht die Ruhe vor dem Sturm. Wenn du Helden hast, die Ihr Volk bestehlen dann herzlichen Glueckwunsch. Ich verfolge die ganze Zeit verschiedene venezuelanische Sender es ist aetzend. Nicht mal die unabhaengigen trauen sich etwas Freude auszustrahlen.Es ist ein Mensch gestorben der sein Land nicht nur verscherbelt hat sondern auch noch bestohlen. Jetzt gibt es auch noch 7 Tage Staatstrauer aber ich werde soviel Cuba Libre trinken wie noch nie in meinem Leben. Wenn man noch nie in Lateinamerika war, sollte man einfach sein Maul halten!

    • 8.4
      Fideldödeldumm

      xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    • 8.5
      Franky

      xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  9. 9
    Der Bettler

    Pass mal ganz genau auf mein lieber Che,beweise mir mal welcher Held
    Chavez war!! Was dieser Venezuelavernichter diesem Land zugefuegt hat,
    kann man mit normalen Worten gar nicht mehr beschreiben.Hast Du ueberhaupt eine Ahnung,was hier abgeht? Was hat er je begonnen,die 100
    Misiones die nie zum Ende gekommen sind.Die neue Abwertung ?100 tausende von Venezolanos,verdienen nach der Abwertung um 46 % weniger.Du Ars…… von Che es gibt keine Kolonie hier,sondern nur einen Ueberlebungskampf von den gebeutelten verarschten und verkauften
    Menschen.

  10. 10
    VE-GE

    Che@ Da sieht man das DU wirklich keine ahnung hast aber garkeine was wir hier in Venezuela miterlebt, durchgemacht und ueberlebt haben. Ist wirklich besser Sie halten einfach das Maul.

  11. 11
    Fideldödeldumm

    00:05 Uhr MEZ: Uruguays Präsident José “Pepe” Mujica hat sich in einer ersten Reaktion bestürzt gezeigt. Chávez sei der “großzügigste Staatschef in der Geschichte Lateinamerikas” gewesen.

    Ja, da hat er nicht Unrecht! Zumindest sehen dies die Cubaner, Bolivianer und anderen Staaten, die von den Geschenken und der Situation in Venezuela profitiert haben, genauso. Die paar Millionen Venezolaner interessieren ja keinen.

  12. 12
    Fideldödeldumm

    Er ist leider seinem Krebsleiden erlegen. Ich bin bestürzt über diesen Tod . Ein großer deutscher Schauspieler und hervorragender Mensch ist gestorben. RIP Dieter Pfaff!

  13. 13
    hombre

    Er hat die Menschen für seine Ideologien benutzt…

    Aus die Maus!!!

    • 13.1
      Martin Bauer

      Für seine Ideologien…? Ja welche denn? Macht und Mega-Reichtum für sich und nur für sich? Es gibt erdrückende Beweise dafür, dass er Hunderte von Milliarden geklaut hat, mit seinen Kumpanen zusammen wohl weit über 1000 Milliarden.

  14. 14
    Fideldödeldumm

    Ups, Putin und Medvedev kommen nicht zur Beerdigung. Sicher weil Venezuela seine Schulden für das unnötige Waffenarsenal nicht bezahlen kann.

  15. 15
    Leo Rosenthal

    @dass der Leichnam von Chavez verhüllt wird.

    Logisch, ein halb verfaulter Kadaver kommt schlecht an.

  16. 16
    Lobito gris (no demesticado)

    hab noch nichts von Ley Seca gehoert, aber mir brummt eh der Schaedel. Trotzdem sauf ich weiter.

  17. 17
    Che

    Der Tod eines Menschen mag ein Einschnitt sein aber die Idee für die Chavez stand wird weiterbestehen.

    Ein bisschen früh für eine Freudenfeier Lobito, stiefelleckendes Subjekt von Fulgencio Batista.

    Politisch unkorrekt? Na klar, genau wie du. Ich kann tief tauchen aber mithilfe des Alkohols ist dein Niveau für mich leider nicht mehr erreichbar. Hau ruhig zurück, ich vertrage das.

    Hugo, ich würde dir Ruhe in Frieden wünschen, aber ich weiß, dass dein unermüdlicher Geist nie ruhen könnte, solange es noch Ungerechtigkeit und Ausbeutung auf der Welt gibt.

    Traurig was hier teilweise zu lesen ist.

    Aber ich im Gegensatz zu dir fordere ich niemand auf das „Maul zu halten“.
    Sagt alle was ihr denkt, ich mache das genau so

    • 17.1
      Lobito gris (no demesticado)

      Armer Irrer.

    • 17.2
      Martin Bauer

      Die Idee, für die Chávez stand war: Alles Geld im Land zu mir, alle Macht im Land zu mir. Seine Frauen hat er geschlagen, seine Minister mit Schuhen beworfen. Die Mittelstand ist unter ihm verarmt, die Armen sind noch Ärmer geworden. Das war der wahre Hugo Chávez Frias, wie er dem Volk in Erinnerung bleiben wird.

  18. 18
    Annaconda

    Der Fluch des Simon Bolivars…..Hugo Chavez war der letzte auf der Liste der ehemaligen Grabschänder.

    • 18.1
      Mango

      Ja die anderen Grabschänder die dabei waren, sind heut alle tot, er war wirklich nur der, der noch fehlte. Ein Stück von Liberador S.B. ist damals auch nach Kuba gereist „Ceremonia oder Voodo „, wurde mir schon damals gleich von einem guten Freund „Babalau“ veraten. „OPERATION GELUNGEN, PATIENT TOT“ (Operation = Wahlerfolg) http://www.youtube.com/watch?v=4WWqFXm-vOE ,

  19. 19
    el escéptico

    wenn die Staaten alle die Staatstrauer übernehmen, sollen sie auch das ley seca übernehmen, damit sie wissen, wie sich die Venezolaner fühlen

    die spinnen doch total; 7 Tage Alkoholverbot
    entweder haben die Schiss vor ihrem eigenen Volk oder da soll wieder was provoziert werden

    und die Wahlen sollen voraussichtlich in die semana santa fallen
    der Feiertagtrick hat ja gut funktioniert

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!