Los Cabos und Caracas sind die gewalttätigsten Städte der Welt

mordrate

Ausartende Gewalt in Mexiko und Venezuela (Foto: Archiv/Grafik: "Consejo Ciudadano para la Seguridad Pública y la Justicia Penal)
Datum: 07. März 2018
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Los Cabos (Cabo San Lucas und San Jose del Cabo) ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen des mexikanischen Bundesstaates Baja California Sur. Laut einem am Mittwoch (7.) in Mexiko-Stadt veröffentlichten Bericht der Nichtregierungsorganisation „Consejo Ciudadano para la Seguridad Pública y la Justicia Penal“ war die südlichste Gemeinde des Bundesstaates im vergangenen Jahr die gewalttätigste Region der Welt, gefolgt von Caracas (Venezuela) und Acapulco (Mexiko). Mexiko verzeichnete offiziell 25.339 Morde im Jahr 2017, dem schwärzesten Jahr seit zwei Jahrzehnten.

„Mit einer Rate von 111,33 Morden pro 100.000 Einwohner war die mexikanische Stadt Los Cabos im Jahr 2017 die gewalttätigste Stadt der Welt“, so die NGO. In der jährlichen Auflistung wird darauf hingewiesen, dass mit einer etwas niedrigeren Rate (111,19) die venezolanische Hauptstadt Caracas folgt, auf Platz drei liegt der mexikanische Ferienort Acapulco mit einer Rate von 106,63.

Der Bericht hält fest, dass auf der Grundlage der Klassifikation festgestellt werden konnte, dass es in den Städten Honduras zu einem „starken Rückgang“ der Morde gekommen ist. Im Jahr 2016 verzeichnete San Pedro Sula (nach Tegucigalpa die zweitgrößte Stadt in Honduras ) eine Rate von 112,09 Morden pro 100.000 Einwohner, im Jahr 2017 waren es 51,18 und damit ein Rückgang von 54,34% in nur einem Jahr. „Dieser außerordentliche Rückgang ist das Ergebnis einer lobenswerten Anstrengung der Regierung von Honduras, die Zellen krimineller Gruppen systematisch eliminiert hat“, betont die NGO.

Darüber hinaus wird das anhaltende und sich noch verstärkende „Ausmaß der mörderischen Gewalt“ in Venezuela angeprangert. „Wir sind mit einem neuen Phänomen konfrontiert, das die sehr ernste Krise ausdrückt, mit der Venezuela in allen Bereichen konfrontiert ist: Wir sprechen von der wachsenden Unmöglichkeit/Unfähigkeit, die Toten überhaupt noch zu zählen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Miguelito

    Herzlichen Glückwunsch! Wenigstens hier sind sie weit vorne!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!