<script>

Schweiz: Sanktionen gegenüber Venezuela

sankt

Der Bundesrat hat am 28. März 2018 ein Rüstungs- und Repressionsgüterembargo sowie Finanz- und Reisesanktionen gegenüber Venezuela beschlossen (Foto: Archiv)
Datum: 29. März 2018
Uhrzeit: 08:32 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Bundesrat hat am 28. März 2018 Zwangsmassnahmen gegenüber Venezuela erlassen. Damit schliesst sich die Schweiz den Sanktionen der EU an, welche diese aufgrund der Verletzung von Menschenrechten und der Untergrabung der Rechtsstaatlichkeit und demokratischer Institutionen erlassen hatte. Die Verordnung über Massnahmen gegenüber Venezuela tritt am 28. März 2018 in Kraft.

Der Bundesrat hat am 28. März 2018 ein Rüstungs- und Repressionsgüterembargo sowie Finanz- und Reisesanktionen gegenüber Venezuela beschlossen. Damit werden der Verkauf, die Lieferung sowie die Ausfuhr nach Venezuela und die Durchfuhr von Rüstungsgütern sowie von Gütern, die für die interne Repression verwendet werden können, verboten. Ein entsprechendes Verbot gilt auch für Ausrüstungsgüter, Technologie und Software, die für die Überwachung und das Abhören des Internets und des Telefonverkehrs benützt werden können. Weiter wurde eine Sperrung von Vermögenswerten und ein Ein- und Durchreiseverbot für gelistete natürliche Personen, Unternehmen oder Organisationen erlassen. Diese Maßnahmen richten sich aktuell gegen sieben venezolanische Minister bzw. hochrangige Beamtinnen und Beamte. Vermögenswerte, die unter diese Sperrung fallen, müssen dem SECO unverzüglich gemeldet werden.

Der Bundesrat ist sehr besorgt über die wiederholten Verstösse gegen die persönlichen Freiheiten in Venezuela, wo das Prinzip der Gewaltentrennung missachtet wird und es im Vorfeld der anstehenden Wahlen zu zahlreichen Unregelmässigkeiten gekommen ist. Der Bundesrat fordert Venezuela auf, ein korrektes Wahlverfahren zu garantieren und sich für eine inklusive Demokratie einzusetzen, die sich vollumfänglich an die Verfassung, die Gesetzgebung und die internationalen Verpflichtungen des Landes hält.

Mit der Verordnung vom 28. März 2018 schliesst sich die Schweiz den EU-Sanktionen gegenüber Venezuela an. Die beschriebenen Massnahmen treten am 28. März 2018 um 18.00 Uhr in Kraft.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    HERVORRAGEND !!! weiter so.

  2. 2
    Miguel

    Vor allem sofort, sehr gut.
    Leider nur gegen sieben hochrangige, besser wäre alle hochrangigen. Um an der Macht zu bleiben, arbeiten doch alle zusammen. Die Alternative wäre Gefängnis, was bleibt da übrig.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!