<script>

Exodus aus Venezuela: USA stellen weitere sechs Millionen US-Dollar zur Verfügung

flucht

Aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen Situation in ihrem Heimatland sind in den letzten 15 Monaten mehr als eine Million Menschen in das Nachbarland Kolumbien geflüchtet (Foto: cascosblancos)
Datum: 17. Juli 2018
Uhrzeit: 08:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Immer mehr Menschen flüchten vor dem Chaos in Venezuela. Eine Million Verzweifelte haben sich nach Kolumbien abgesetzt, eine weitere in Drittländer wie Brasilien, Ecuador oder Peru. Die ideologisch Verbündeten Maduros in Europa – die Linken – schweigen fast ausnahmslos zu den vom Regime begangenen Verbrechen. Es sind offenbar die falschen Flüchtlinge, die niemandem so recht ins Konzept und verdrehtes Weltbild passen. Die USA haben Kolumbien nun weitere sechs Millionen US-Dollar zugesagt, um die stetig wachsende Zahl der Flüchtlinge aus dem einst reichsten Land Lateinamerikas zu bewältigen.

Die Zusage wurde von einem hochrangigen Vertreter der Behörde der Vereinigten Staaten für internationale Entwicklung „United States Agency for International Development“ (USAID) beim Besuch in der kolumbianischen Grenzstadt Cúcuta gemacht. „Wir stehen an der Spitze einer der größten Vertreibungen in der Geschichte Lateinamerikas“, so Mark Green, Administrator der US-Agentur, nach dem Besuch der internationalen Brücke in Cúcuta. Seit April hat Washington fast 16 Millionen US-Dollar für venezolanische Flüchtlinge in Kolumbien und Brasilien ausgegeben. Seit dem Haushaltsjahr 2017 haben die Vereinigten Staaten als Reaktion auf die humanitäre Krise in Venezuela mehr als 27 Millionen Dollar zugesagt.

Die neuen Gelder werden für Ernährungs- und Gesundheitsprogramme entlang der kolumbianisch-venezolanischen Grenze bereitgestellt, die über das Welternährungsprogramm und andere lokale Partner durchgeführt werden. „Die Menschen fliehen vor Hunger, Mangel an Medikamenten und Mangel an Möglichkeiten. Im Grunde fliehen sie vor einem despotischen und dysfunktionalen Regime“, erklärte Green.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!