Schleswig-Holstein – Brasilien: Großrazzia gegen Kokainschmuggler

koks

Die Ermittlungen richten sich ebenfalls gegen einen 28-jährigen Deutschen, der unter anderem im An- und Verkauf von Sportbooten tätig ist und die Überführung eines Bootes aus Brasilien offenbar als Tarnung für die Einfuhr größerer Mengen Kokain nutzen wollte (Foto: Zoll)
Datum: 11. August 2018
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Rauschgift Hamburg (LKA 61/ Zollfahndungsamt Hamburg) führt seit Herbst 2017 umfangreiche Ermittlungen gegen einen 42-jährigen Kosovaren wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln. Die Ermittlungen richten sich ebenfalls gegen einen 28-jährigen Deutschen, der unter anderem im An- und Verkauf von Sportbooten tätig ist und die Überführung eines Bootes aus Brasilien offenbar als Tarnung für die Einfuhr größerer Mengen Kokain nutzen wollte.

Ende Juli 2018 stellten Sicherheitsbehörden in Brasilien im Hafen von Santos eine Motoryacht sicher, in der sich ca. 233 Kg Kokain befanden. Durch die umfangreichen Ermittlungen der GER konnte die Motoryacht und das darin sichergestellte Kokain den Beschuldigten und einem weiteren Geschäftspartner (39) des Deutschen zugeordnet werden.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte für die Wohnungen und Geschäftsräume der drei Beschuldigten insgesamt sechs Durchsuchungsbeschlüsse und entsprechende Haftbefehle, welche heute Morgen in Hamburg und Schleswig-Holstein vollstreckt wurden. Die Zugangssicherung erfolgte teilweise durch Beamte des LKA 24 und der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Polizei Hamburg (BFE).

Die Beschuldigten wurden bei den Durchsuchungsmaßnahmen angetroffen und verhaftet. Darüber hinaus führten die Durchsuchungen zur Sicherstellung diverser Beweismittel. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten in die Untersuchungshaftanstalt überstellt. Die Ermittlungen und die Auswertung der Beweismittel dauern an.

Polizei Hamburg
Pressestelle

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!