Exodus aus Venezuela: Größte Fluchtbewegung in der modernen Geschichte Lateinamerikas

flucht

Flüchtlinge aus Venezuela erreichen ein Aufnahmelager in Brasilien. Foto: UNHCR/R.Damasceno
Datum: 11. August 2018
Uhrzeit: 10:19 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund der prekären wirtschaftlichen und politischen Lage haben bislang mehr als 1,5 Millionen Venezolaner das Land verlassen. Der Exodus aus Venezuela ist damit die größte Fluchtbewegung in der modernen Geschichte Lateinamerikas. Derzeit kommen allein in Brasilien, im nördlichen Bundesstaat Roraima, täglich etwa 800 Menschen an. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) unterstützt in Brasilien rund 68.000 Asylsuchende aus Venezuela.

Die Fluchtmotive sind komplex: Die Geflüchteten berichten von Unsicherheit und Gewalt, von Mangel an Nahrungsmitteln, Medizin und dem Kollaps der Basisversorgung. Eine zunehmende Zahl sucht auch Schutz vor Verfolgung. Mehr als 282.000 Venezolaner haben mittlerweile weltweit Asyl gesucht, fast 570.000 ein alternatives Bleiberecht in Ländern Lateinamerikas bekommen.

„Ungefähr 60 Prozent der Venezolaner im lateinamerikanischen Exil haben jedoch noch keinen regulären Status, es fehlen die notwendigen Dokumente. Das ist ein großes Problem, weil die Menschen ohne Registrierung Willkür, Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind“, sagt der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, Peter Ruhenstroth-Bauer. „Der UNHCR unterstützt daher die Nachbarstaaten bei der Registrierung der Flüchtlinge sorgt damit für Sicherheit.“

Darüber hinaus werden diejenigen identifiziert, die internationalen Schutz benötigen. Dazu hat der UNHCR einen regionalen Hilfsplan entwickelt, der acht Länder in Lateinamerika sowie die Karibik-Region umfasst.

Aufgrund der humanitären Notlage der venezolanischen Flüchtlinge und fehlender Mittel, bittet die UNO-Flüchtlingshilfe, der deutsche Partner des UNHCR, um Spenden. Von den benötigten Geldern für die Venezuela-Hilfe des UNHCR ist bislang nur weniger als die Hälfte eingetroffen.

Hilfe für Flüchtlinge aus Venezuela:

Spendenkonto UNO-Flüchtlingshilfe
Sparkasse Köln-Bonn
IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50
BIC: COLSDE33
Stichwort: Nothilfe Venezuela

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Galgo

    Si, es un deber de ayudar, quien puede, no solo hablar, ayudar con talegos,estoy con ustedes , mañana hare la transferencia. Cada uno lo que puede, amigos, así vamos a llegar ayudar a los hermanos venezolanos! SOS VZLA. LIBRE !!! Necesitamos vuestra ayuda !! Gracias. No más dictadura, no más represión, no más presos políticos, no más humillaciones, no más torturas! Basta con el bastardo Maduro . Basta ya.!!! LIBRE VENEZUELA!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!