Kuba: „Freie Debatte“ beginnt mit Festnahme von „Damen in Weiß“

damas

Damen in Weiß, zum Zeitpunkt ihrer Festnahme (Foto: DAMAS DE BLANCO)
Datum: 13. August 2018
Uhrzeit: 22:05 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Montag (13.) hat auf Kuba die „freie und öffentliche Debatte“ über die anstehende Verfassungsreform begonnen. Dass die Diskussionen am 13. August beginnen, ist kein Zufall: Es ist das Geburtsdatum von Fidel Castro. Jeder Bürger, so versicherte es die alleinregierende kommunistische Partei gebetsmühlenartig, darf seine Meinung frei und öffentlich vortragen. Am Ende „stimmen“ die Kubaner in einem Referendum über die neue Verfassung ab. Was vom Start der „offenen und freien“ Meinungsäußerung zu halten ist, zeigte sich bereits am Sonntag.

15 Frauen der „Damen in Weiß“ wurden von der Staatssicherheit in Matanzas und acht weitere in Havanna verhaftet. Ebenfalls der Regimekritiker Jose Daniel Ferrer Garcia, Chef der offiziell nicht zugelassenen Oppositionspartei „Patriotische Union Kubas“ (UNPACU). Bereits am 1. August wurde Gorki Águila, Sänger der regierungskritischen Band „Porno para Ricardo“, von Agenten des Geheimdienstes verhaftet und an einen unbekannten Aufenthaltsort verschleppt. In den letzten Monaten wurde er mehrfach darin gehindert, Kuba zu verlassen

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Carlos

    Gutes Beispiel für Venezuela: Auch wenn Maduro, wie chavez das Zeirliche segnet wird sich nicht viel ändern. Die Bande der Rotkappen ist schon zu groß!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!