Sojaboom in Brasilien: Handelskrieg treibt chinesische Nachfrage an

soja

Strafzölle von 25 Prozent auf Sojabohnen aus den Vereinigten Staaten dürfte die brasilianischen Sojaexporte in diesem Jahr auf ein Allzeithoch katapultieren (Foto: Ministerio)
Datum: 15. August 2018
Uhrzeit: 09:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Veränderungen der Handelsströme definieren die brasilianische Landwirtschaft neu. Die Sojaplantagen der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas haben sich in zwei Jahren um 2 Millionen Hektar vergrößert, eine Fläche so groß wie New Jersey, während die für Zuckerrohr genutzte Fläche nach offiziellen Angaben um fast 400.000 Hektar reduziert wurde.

Chinas wachsende Nachfrage nach Fleisch hat den Import von Sojabohnen für die Tierernährung überlastet. Der asiatische Riese zahlte 2017 rund 20,3 Milliarden US-Dollar für die 53,8 Millionen Tonnen Sojabohnen aus Brasilien, fast die Hälfte der Produktion und mehr als das Doppelte der 22,8 Millionen Tonnen im Jahr 2012.

Strafzölle von 25 Prozent auf Sojabohnen aus den Vereinigten Staaten dürfte die brasilianischen Sojaexporte in diesem Jahr auf ein Allzeithoch katapultieren. Der brasilianische Sojaabsatz nach China stieg im ersten Halbjahr 2018 auf fast 36 Millionen Tonnen, sechs Prozent mehr als vor einem Jahr. Der brasilianische Boom hat das Land in diesem Jahr in Konkurrenz zu den Vereinigten Staaten zum weltgrößten Sojaproduzenten gemacht.

Viele Zuckerfabriken, die oft einen Teil des von ihnen verarbeiteten Zuckerrohrs anbauen, haben erkannt, dass sie nicht gegen den Sojabohnen-Boom ankämpfen können. In den letzten fünf Jahren wurden in der zuckerproduzierenden Region Süd-Zentral-Brasilien rund 60 Zuckerfabriken geschlossen. Ungefähr 270, die noch offen sind, müssen mehr als je zuvor um die Versorgung mit Zuckerrohr kämpfen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!