Exodus aus Venezuela stark ansteigend: Antrag auf Flüchtlings-Stopp – Update

hilfe

Auf der Suche nach Jobs und Hilfe durchstreifen Venezolaner die Straßen von Boa Vista (RR) Foto: Estado Roirama
Datum: 21. August 2018
Uhrzeit: 09:16 Uhr
Ressorts: Brasilien
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Immer mehr Flüchtlinge aus Venezuela überqueren die brasilianische Grenze. Im Bundesstaat Estado de Roraima sind die Notleidenden inzwischen nicht mehr willkommen, Aggressionen gegen venezolanische Einwanderer sind allerdings nur die Spitze des Eisbergs. Der bevölkerungsärmste der 27 Bundesstaaten von Brasilien zählt auch zu den ärmsten im größten Land Lateinamerikas. Bereits vor der venezolanischen Massenflucht kämpften die Bewohner von Pacaraima oder Boa Vista mit alltäglichen Problemen und fühlten sich oft von der Bundesregierung im fernen Brasília im Stich gelassen.

Der Exodus aus Venezuela hat dazu geführt, dass sich in der Region rund 30.000 Flüchtlinge niedergelassen haben. Die regionale Regierung ist überfordert, Gouverneurin Suely Campos hatte bereits vor Wochen den medizinischen Notstand in ihrem Bundesstaat ausgerufen. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und venezolanischen Flüchtlingen, im Mai hatte Präsident Michel Temer bereits ein Militärkontingent (800 Soldaten) in den Grenzstreifen verlegt.

Campos forderte immer wieder von der Zentralregierung die Grenze vorübergehend zu schließen. Nach den Vorfällen in Pacaraima sagte Präsident Michel Temer am Sonntag die Entsendung von insgesamt 120 Soldaten und medizinischen Hilfskräften zu. Nach erneuten Übergriffen auf Flüchtlinge aus Venezuela hat die Regierung des nordbrasilianischen Bundesstaates am Montag (20.) den Obersten Gerichtshof des Landes aufgefordert, den Strom venezolanischer Flüchtlinge zu stoppen. Campos argumentiert, dass der ungehinderte Zustrom die sozialen Dienste des Staates „überschwemmt“. Zudem wurde eine „gewaltige Zunahme von Kriminalität, Prostitution, Fremdenfeindlichkeit und Krankheiten“ registriert.

Update

Trotz der jüngsten Vorfälle hat der Strom von Flüchtlingen aus Venezuela am Montag (20.) einen neuen Rekord erreicht. Nach offiziellen Angaben der Behörden in Roirama haben am Montag rund 900 Venezolaner die Grenze überschritten, ein steiler Anstieg des Tagesdurchschnitts.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!