Brasilien: Einreisestopp für Flüchtlinge aus Venezuela „nicht verhandelbar“

flucht

Nach offiziellen Angaben haben sechzig Prozent der 127.000 Venezolaner, die die Grenze überschritten haben, bereits brasilianisches Territorium wieder verlassen (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 27. August 2018
Uhrzeit: 10:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Angesichts der politischen und humanitären Krise fliehen immer mehr Menschen aus Venezuela in die umliegenden Länder Kolumbien, Brasilien, Ecuador und Peru. Ecuador hat 13 lateinamerikanische Staaten dazu aufgerufen, bei einem Treffen am 17. und 18. September über eine gemeinsame Strategie zu beraten. Brasiliens Präsident Michel Temer ist Gerüchten entgegengetreten, wonach Brasilien aufgrund des massiven Zustroms die Grenze zum Nachbarland schließen könnte.

Nach seinen Worten ist eine Beschränkung der Einreise von Notleidenden aus Venezuela in das Land „undenkbar und nicht verhandelbar“. Bei einer Zeremonie in Brasília zur Vorstellung einer medizinisch-humanitären Aktion im Bundesstaat Roraima (Nordbrasilien und im angrenzenden Venezuela) reagierte Temer damit auf die Bitte der Landesregierung, die Einreise venezolanischer Einwanderer auszusetzen.

„Von Zeit zu Zeit gibt es einen Vorschlag – sogar einen juristischen – um unsere Grenzen für flüchtende Venezolaner zu schließen. Ich habe von Anfang an gesagt, dass dieses Ansinnen undenkbar und nicht verhandelbar ist. In Bezug auf die um Schutz suchenden Menschen werden wir die Grenzen zu unserem Land nicht schließen“, so Temer zu Medienvertretern.

Nach offiziellen Angaben haben sechzig Prozent der 127.000 Venezolaner, die die Grenze überschritten haben, bereits brasilianisches Territorium wieder verlassen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!