Brasilien: Präsident Michel Temer entsendet Armee an die Grenze zu Venezuela

temer

Brasiliens Präsident Michel Temer (Foto: Presidente)
Datum: 29. August 2018
Uhrzeit: 10:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wegen der politischen und wirtschaftlichen Krise fliehen Hunderttausende Venezolaner in die Nachbarländer Brasilien, Kolumbien, Ecuador und Chile. Brasiliens Regierung entsendet nun Militär in die Grenzregion (Bundesstaat Roirama), nachdem es Unruhen gegeben hat. „Der Einsatz der Streitkräfte für die Gewährleistung von Recht und Ordnung ist in der Zeit vom 29. August bis 12. September 2018 genehmigt“, heißt es in dem vom Präsidenten am Dienstag (28.) unterzeichneten Dekret. Am Ende des Zeitraums wird die Kontinuität der Maßnahme bewertet.

In einer im Fernsehen übertragenen Rede aus dem Präsidentenpalast verwies Temer auf die Massenflucht der Venezolaner, die zu einer Krise für ganz Südamerika geworden ist. „Wir werden die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft suchen und diplomatische Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu lösen. Der Exodus aus Venezuela bedroht die Harmonie unseres gesamten Kontinents“, so das Staatsoberhaupt.

In Boa Vista (Bundeshauptstadt Roirama) leben noch etwa 2.000 Venezolaner auf der Straße und weitere 6.000 sind in Notunterkünften untergebracht. Nach Schätzungen der Bundespolizei sind von 2017 bis Juni dieses Jahres fast 130.000 Venezolaner in das Land eingereist. Von diesen haben rund 60% Brasilien bereits verlassen. Aktualisierte Daten der venezolanischen Einreise in das Land sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!