Brasilien: Mehr als 200 Flüchtlinge aus Venezuela umgesiedelt

lucht

Die Maschine der brasilianischen Luftwaffe (FAB) verließ die Hauptstadt von Roraima um 08:15 Uhr (Foto: Força Aérea Brasileira)
Datum: 12. September 2018
Uhrzeit: 15:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mehr als 200 Flüchtlinge aus Venezuela haben am Mittwochmorgen (12.) Ortszeit Boa Vista (Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Roraima) in Richtung Canoas in Rio Grande do Sul verlassen. Als Unterstützung für die Aufnahme der Notleidenden erhält Canoas vom Ministerium für soziale Entwicklung (MDS) für die nächsten sechs Monate rund 250.000 US-Dollar. Die Summe wird für die Strukturierung des Sozialsystems der Gemeinde verwendet.

Die Maschine der brasilianischen Luftwaffe (FAB) verließ die Hauptstadt von Roraima um 08:15 Uhr (Ortszeit), am frühen Nachmittag kann die Gruppe verschiedene Notunterkünfte beziehen. Seit April, als die Internationalisierung begann, wurden mehr als 1.500 venezolanische Flüchtlinge in verschiedene Bundesstaaten gebracht. Alle Transfers waren freiwillig.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!