Weltweites Vermögen steigt: USA und China setzen sich ab

dollar

Das weltweite Durchschnittsvermögen pro Erwachsenem nahm demnach um 3,2 Prozent zu und erreichte ein Rekordhoch von 63.100 US-Dollar (Foto: Archiv)
Datum: 19. Oktober 2018
Uhrzeit: 16:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das weltweite Vermögen stieg zwischen Mitte 2017 und Mitte 2018 um 14 Billionen US-Dollar (4,6 Prozent) auf 317 Billionen und überholte damit das Bevölkerungswachstum. Dies zeigt der am Donnerstag (18.) veröffentlichte „Global Wealth Report 2018“ des Credit Suisse Research Institute. Das weltweite Durchschnittsvermögen pro Erwachsenem nahm demnach um 3,2 Prozent zu und erreichte ein Rekordhoch von 63.100 US-Dollar.

Wichtigste Ergebnisse:

Die USA trugen mit USD 6,3 Billionen am stärksten zum weltweiten Vermögenszuwachs bei. Damit steigerte sich das Gesamtvermögen auf USD 98 Billionen. Im Zuge dessen setzten die USA ihr seit 2008 ungebrochenes jährliches Wachstum beim Gesamtvermögen und Vermögen pro Erwachsenem fort.

China ist mittlerweile fest auf dem zweiten Platz in der weltweiten Vermögenshierarchie verankert. Das Land wies einen Anstieg beim Vermögen der Privathaushalte um USD 2,3 Billionen aus und steigerte sein Gesamtvermögen auf USD 52 Billionen. Eine prognostizierte Steigerung um weitere USD 23 Billionen in den nächsten fünf Jahren würden den Anteil des Landes am weltweiten Vermögen von 16 % im Jahr 2018 auf knapp über 19 % im Jahr 2023 steigen lassen.

Sachwerte haben ihr beschleunigtes Wachstum in den letzten zwölf Monaten fortgesetzt und sind damit – mit Ausnahme von Nordamerika – der wesentliche Impulsgeber für das Gesamtwachstum in allen Regionen. Sie machen 75 % der Vermögenszunahme in China und Europa und die gesamte Zunahme in Indien aus.

Weitere Gewinner waren Deutschland, Frankreich und Grossbritannien, die alle Zunahmen von nahezu USD 1 Billion verzeichneten, sowie Italien und Japan mit jeweils circa USD 500 Milliarden.Die Schweiz (USD 530’240) und Australien (USD 411’060) sind beim Durchschnittsvermögen pro Erwachsenem erneut an der Weltspitze. Frankreich, Deutschland, Grossbritannien und Italien verzeichneten alle ein zweistelliges Wachstum bei der Anzahl von Millionären; die USA waren jedoch mit einer Gesamtzahl von 17’350’000 Millionären tonangebend (im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme von 5,3 %).

Einige Schwerpunkte des Global Wealth Report:

Frauen und Vermögen

Knapp 40 % des weltweiten Gesamtvermögens entfällt heute auf Frauen. Ihr Anteil am Vermögen ist im 20. Jahrhundert erheblich gewachsen, scheint aber seit 2000 zu stagnieren. Der Global Wealth Report untersucht sowohl die diesbezüglichen weltweiten Unterschiede als auch jene in der Portfoliozusammensetzung, Risikoaversion sowie bei den Auswirkungen auf weibliche Millennials

Die globale Vermögenspyramide

Die beiden obersten Segmente der weltweiten Vermögenspyramide (> USD 100’000) machen 9,5 % der Weltbevölkerung aus, die zusammen 84,1 % des weltweiten Vermögens besitzen – im Vorjahr waren dies noch 86 %. Die beiden untersten Segmente umfassen 90,5 % der Weltbevölkerung, die gemeinsam 15,8 % des weltweiten Vermögens besitzen, was USD 50,4 Billionen entspricht – ein erheblicher Anstieg im Vergleich zu USD 40 Billionen im Vorjahr und ein Beleg für den Trend hin zu einer Verkleinerung der globalen Wohlstandskluft.

Vermögensausblick

Das weltweite Vermögen soll laut Prognosen im Verlauf der nächsten fünf Jahre um knapp 26 % auf USD 399 Billionen im Jahr 2023 steigen. Die Schwellenländer sind für 32 % des Wachstums verantwortlich, obwohl auf sie nur 21 % des aktuellen Vermögens entfallen. Die Anzahl der Millionäre wird während der nächsten fünf Jahre deutlich ansteigen und ein neues Allzeithoch von 55 Millionen erreichen.

Global Wealth Report

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!