Bestechung Brasilien: Weitere Anklage gegen Ex-Präsident Lula kurz vor Abschluss

lula-5

Mindestens fünf weitere Verfahren sind gegen Lula anhängig (Foto: Archiv)
Datum: 30. Oktober 2018
Uhrzeit: 19:56 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wegen Korruption und Geldwäsche wurde Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva rechtskräftig zu zwölf Jahren Haft verurteilt, die er seit April 2018 in einem Gefängnis in Curitiba verbüßt. Mindestens fünf weitere Verfahren sind anhängig, eine der Hauptuntersuchungen steht kurz vor dem Abschluss. Am Montagabend (29.) Ortszeit hat Richter/Minister Luiz Edson Fachin eine von Lulas Verteidigern beantragte Aussetzung des Prozesses abgelehnt.

Lulas ehemaliger Minister Antonio Palocci hatte mit der Justiz ein Kooperationsabkommen geschlossen und ausgesagt, dass Lula darüber informiert war, dass der Ölkonzern Petrobras Gelder an die linke Arbeiterpartei „umgeleitet“ hat. Der zuständige Bundesrichter Sérgio Fernando Moro hatte Details der Aussage wenige Tage vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen veröffentlicht, was von Lulas Verteidigung als regelwidriges Verhalten bezeichnet wurde.

Lulas hochbezahltes Heer von Rechtsanwälten wollte den Prozess lähmen, bis der Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen (UN) endgültig darüber entschieden hat, ob es ein rechtswidriges Verhalten von Richter Sergio Moro aus Paraná gegen Lula gegeben hat. Brasiliens Oberster Gerichtshof hatte allerdings darauf hingewiesen, dass die Justiz des Landes souverän ist, Interventionen der UN werden deshalb lediglich als „Empfehlung“ gewertet.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Diese Familie müßte komplett enteignet werden.
    Sofort, weil dieses Heer von Anwälten kostet Millioen, alles Geld welches durch Korruption ergaunert wurde.
    Sollte wie in Italien sein, Maffia Obere warden enteignet und alles an die Gemeinschaft übergeben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!