Keine Ärzte mehr aus Kuba: Großteil der Stellen neu besetzt – Update

kuba

Kubas Ärzte verlassen Brasilien (Foto: alter Campanato / Agência Brasil)
Datum: 23. November 2018
Uhrzeit: 13:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens gewählter Präsident Jair Messias Bolsonaro hat während seines Wahlkampfs angekündigt, das Programm „Mehr Ärzte“ (Mais Médicos) zurückzufahren. Die neue Regierung wird die Gehälter der Kubaner nicht „an eine Diktatur zahlen und sie damit am Leben erhalten“. Nach Angaben der Regierung gibt es in 2.824 Gemeinden und 34 indigenen Bezirken 8.517 Arbeitsplätze, die früher von kubanischen Ärzten besetzt waren.

Am Freitagmorgen (23.) Ortszeit gab das brasilianische Gesundheitsministerium bekannt, dass sich bereits 7.154 Ärzte für die 8.517 offenen Stellen beworben und ausgewählt wurden (84 Prozent).

Update

Das Gesundheitsministerium hat am Freitagabend Ortszeit bekanntgegeben, dass bereits 7.871 Ärzte für die 8.517 offenen Stellen ausgewählt wurden (92 Prozent der Gesamtmenge).

Update, 26. November

Bis Sonntagabend (25.) Ortszeit wurden 96,6 Prozent der vakanten Stellen besetzt. Das Registrierungsprogramm läuft noch bis zum 7. Dezember, die Mediziner werden bis zum 14. Dezember ihre Arbeit antreten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!