Brasiliens schnellste Aufzüge in São Paulo

brasilien

Das gesamte Projekt wurde konsequent nach Kriterien der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes entwickelt, bei den Baumethoden ebenso wie bei den verwendeten Materialien (Fotos: Birmann 32)
Datum: 03. Dezember 2018
Uhrzeit: 13:31 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

thyssenkrupp Elevator, führender Anbieter zukunftsweisender Mobilitätslösungen, erobert den Gewerbeimmobilienmarkt Brasiliens: Das Unternehmen wird die schnellsten Aufzüge des Landes im Birmann 32-Hochhaus installieren. Das stilistisch und architektonisch wegweisende Bauwerk ist ein echtes Highlight auf der Faria Lima Avenue in der Metropole São Paulo. Die Aufzüge im oberen Bereich des Gebäudes kommen auf eine Maximalgeschwindigkeit von sieben Metern pro Sekunde. Damit können sie alle 29 Stockwerke in nur 30 Sekunden passieren.

Im Zuge der weltweiten Urbanisierung nimmt die Zahl hoher Wolkenkratzer immer weiter zu. Das Verkehrsmittel der Wahl innerhalb dieser vertikalen „Miniaturstädte ” sind Aufzüge. An ihnen hängen letztlich der Komfort und die Qualität der gebäudeinternen Verkehrsinfrastruktur. Das Birmann 32-Projekt der Faria Lima Prime Properties (FLPP) wird nach Fertigstellung über insgesamt acht Aufzüge verfügen, die ihre Fahrgäste mit Höchstgeschwindigkeit durch das 125 Meter hohe Bauwerk transportieren.

Dazu Peter Walker, COO bei thyssenkrupp Elevator: „Das Birmann 32-Hochaus ist ein wirklich spannendes Projekt mit einem hohen Anspruch. Wir freuen uns sehr, dass es unsere Mobilitätslösungen sind, die dort für noch mehr Effizienz und Nachhaltigkeit sorgen. Die Aufzüge sind umgerechnet schneller als 25 km/h und tragen dazu bei, das Gebäude in ganz Brasilien wirklich einzigartig zu machen.”

Zusätzlich zum eigentlichen Tower umfasst das Projekt auch noch ein 13.500 m² großes Areal mit Veranstaltungsmöglichkeiten, einem Theater sowie einer überdachten Plaza, die das Gebäude mit dem öffentlichen Raum verbindet – optimal etwa für Ausstellungen oder Konzerte. Insgesamt liefert thyssenkrupp Elevator 27 Aufzüge für die verschiedenen Bereiche des Geländes. 23 Aufzüge bedienen die 29 Etagen des Towers, davon 16 nur für Personen, vier für die Garagenbereiche, zwei zum Lastentransport und einer exklusiv für das gebäudeeigene Restaurant. Die restlichen vier Aufzüge werden im Theater installiert, das in einem sechsgeschossigen Nachbargebäude untergebracht wird und Platz für 500 Menschen bietet.

Das gesamte Projekt wurde konsequent nach Kriterien der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes entwickelt, bei den Baumethoden ebenso wie bei den verwendeten Materialien. In Sao Paulo setzt es neue Maßstäbe für Gewerbeimmobilien. Entworfen wurde es von Chien Chung „Didi“ Pei von Pei Partnership Architects. Das Büro hatte unter anderem auch die Federführung beim Ronald Regan Medical Center an der University of Los Angeles sowie dem renovierten Fine Arts Museum in Boston.

thyssenkrupp stellt bei diesem Projekt auch eine besondere Ausstattung wie zum Beispiel das AGILE Call Anticipation-System mit einer Touch-Screen Card und Monitoren sowie das AGILE Elevators Management zur Verfügung. Mit dieser Lösung können die Betreiber des Gebäudes die Wartung der Aufzüge präzise auf die Bedürfnisse der Nutzer abstimmen. Das AGILE Elevator Management sorgt, kontrollierbar an Computern, im Kontrollraum, am Empfang und sogar auf Smartphones, dafür, dass die Aufzüge zu Hochbetriebszeiten ihren Schwerpunkt auf bestimmte, stark frequentierte Bereiche des Bauwerks legen, während sie in Phasen schwacher Nutzung im Energiesparmodus laufen.

Der Betrieb der Aufzüge wird noch effizienter durch einen nicht-permanenten Magnetantrieb und ein regeneratives Energiesystem. Diese Technologie erlaubt die Wiederverwertung der Energie, die bei den Fahrten der Aufzüge generiert wird. Für das gesamte Haus bedeutet das eine Energieeinsparung von bis zu 35 Prozent. Letztlich war diese Technologie auch ausschlaggebend für die LEED Platinum Vor-Zertifizierung des Birman 32.

Die Aufzüge sind außerdem mit MAX verbunden. Das von thyssenkrupp Elevator entwickelte System zur vorausschauenden Wartung basiert auf Künstlicher Intelligenz und Internet-of-Things-Lösungen auf der Microsoft Azure Cloud-Plattform. MAX ist in der Lage, Störungen zu antizipieren, bevor sie eintreten. Damit minimiert es die tatsächlichen Ausfallzeiten und maximiert den Nutzen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten