Lateinamerika bewertet neue Amtszeit von Nicolás Maduro

madurismo

Venezuelas Präsident hat das Land in den Ruin geführt (Foto: Archiv)
Datum: 18. Dezember 2018
Uhrzeit: 10:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 20. Mai 2018 hat sich Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro Moros in vorgezogenen Neuwahlen im Amt bestätigen lassen. Diese Wahl wird international als „Farce“ bezeichnet und von den meisten westlichen Staaten, darunter den USA und den Staaten der Europäischen Union, nicht anerkannt. In Lateinamerika wird die Wahl von Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Guyana, Honduras, Mexiko, Panama, Paraguay, Peru und Santa Lucia ebenfalls nicht anerkannt. Maduro hat bereits versichert, dass er am 10. Januar 2019 als Präsident vereidigt und dass er „mindestens bis 2025“ die Zügel in der Hand halten wird. Auf beiden Seiten des Nordatlantiks werden jedoch Maßnahmen abgewogen, um die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit im südamerikanischen Land zu fördern.

Es gilt als sicher, dass nur die lateinamerikanische Gemeinschaft konkrete Maßnahmen ergreifen kann, die zur Wiederherstellung der demokratischen Ordnung in Venezuela führen werden. Im Januar 2019 wird sich die Lima-Gruppe in der peruanischen Hauptstadt treffen und laut dem peruanischen Außenminister Néstor Popolizio den siebzehn Mitgliedern vorschlagen, die Beziehungen zu Caracas zu brechen. Dies wird das erste Mal sein, dass eine solche Initiative in so vielen lateinamerikanischen Staaten diskutiert wird. Wenn alle Mitglieder der Lima-Gruppe den Aufruf unterstützen, wird Maduro offiziell von der Region isoliert. Diese Ausgrenzung würde die Unterstützung von Peking, Moskau und Ankara nicht ausgleichen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!