Russische Präsenz in Venezuela: Brasilien schließt US-Stützpunkt aus – Update

bolso

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro (Foto: Bolsonaro)
Datum: 04. Januar 2019
Uhrzeit: 21:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro hat seine „Besorgnis“ über die russischen Militärmanöver in Venezuela geäußert und sprach von einem möglichen „Kriegsabkommen“ mit den Vereinigten Staaten. „Da Russland plant Manöver in Venezuela durchzuführen, wissen wir, was die Absicht der Maduro Diktatur ist. Brasilien muss und wird sich darüber Gedanken machen“, so Bolsonaro. Brasilien teilt sich eine 2.200 Kilometer lange Grenze mit Venezuela und aufgrund der Massenflucht hat Brasília vor zwei Monaten die militärische Präsenz in dieser Region verstärkt.

Der Präsident bekräftigte, dass die russische Präsenz das Kräftegleichgewicht in der Region verändern könnte. „Wir wollen hier in Südamerika keine Supermacht haben, aber wir werden unsere Vormachtstellung nicht aufgeben“. Er schloss die mögliche Errichtung einer US-Basis in Brasilien nicht aus. „Nach dem, was in der Welt passiert – wer weiß, ob man dieses Thema in Zukunft nicht diskutieren muss. Mein Ansatz mit den Vereinigten Staaten ist wirtschaftlich, aber er kann auch militärisch sein. Wir können dieses Thema in Zukunft diskutieren“, so das Staatsoberhaupt in einem Interview.

Update, 8. Januar

Präsident Jair Messias Bolsonaro hat den Streitkräften des Landes mitgeteilt, dass er während seiner Amtszeit der Eröffnung eines US-Militärstützpunkts im Land nicht zustimmen wird. Verteidigungsminister Fernando Azevedo hat die Botschaft des Staatsoberhauptes am Dienstag an die Generäle übermittelt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!