Brasilien: 99 Todesfälle durch Skorpione

Download

Die Unfälle mit Skorpionen sind in vollem Umfang gewachsen (Foto: Prefeitura de Palotina)
Datum: 11. Januar 2019
Uhrzeit: 11:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums gab es im südamerikanischen Land im vergangenen Jahr 99 Todesfälle durch Skorpione. Mehr als 90.000 Unfälle/Attacken mit der zur Ordnung der Spinnentiere zählenden Gattung wurden registriert, mehr als 40.000 kamen im Südosten vor. „Die Unfälle mit Skorpionen sind in vollem Umfang gewachsen, hauptsächlich im Inneren von São Paulo, wo die meisten schweren Unfälle vorkommen“, so der Biologe Claudio Mauricio Vieira vom „Instituto Vital Brazil“, einer mit dem Staatssekretariat von Rio de Janeiro in Verbindung stehenden Agentur. Nach seinen Worte dürfte diese Zahl im laufenden Jahr steigen.

Die Zahl der Todesfälle alarmiert das Ministerium für Gesundheit. Obwohl die Zahl der Unfälle im Vergleich zu 2017 zurückgegangen ist (124.000 Fälle), stieg die Zahl der Todesfälle von 90 auf 99. Die Zerstörung des „Mata Atlântica“, eine sich an der Ostküste Brasiliens von Rio Grande do Norte bis Rio Grande do Sul und ins Innere des Kontinents bis Goiás, Mato Grosso do Sul, Argentinien und Paraguay erstreckende Vegetationsform, wird dafür verantwortlich gemacht. „Unter den gefährlichen Skorpion-Arten, die wir in Brasilien haben, gibt es zwei, die im brasilianischen Westgürtel endemisch sind. Durch die Abholzung des Mata Atlântica haben die Skorpione die städtischen Gebiete erreicht“, so der Biologe.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!