Armeeangehörige rufen zu Widerstand gegen Maduro auf – Update

angriff

Lokale Medien berichten von einem "Akt der Rebellion" (Foto: Twitter)
Datum: 21. Januar 2019
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela hat offenbar eine Gruppe Armeeangehöriger zum Widerstand gegen Nicolás Maduro aufgerufen. In mehreren am Montag (21.) in den sozialen Netzwerken verbreiteten Videos forderte der Anführer einer Gruppe uniformierter Männer, die nach eigenen Angaben der Armee angehören, das Volk dazu auf, gegen Maduro „auf die Straße“ zu gehen. Lokale Medien berichten von einem „Akt der Rebellion“, die nach Angaben des Ministeriums für Verteidigung inzwischen verhaftete Gruppe soll sich mit einer großen Menge an Waffen verschanzt und die Bevölkerung zur Unterstützung aufgerufen haben.

Einige Einheiten des venezolanischen Geheimdienstes und der Sicherheitskräfte befinden sich in der Nähe der Aufständischen, mehrere Straßen in der Hauptstadt Caracas wurden blockiert. „Geht auf die Straße, protestiert und fordert Eure Rechte ein! Hier sind wir, um für Euch zu kämpfen – für Venezuela“, so ein angeblicher Nationalgardist in einem Video.

Update, 22. Januar

Nachdem Sicherheitskräfte eine Meuterei der Nationalgarde niedergeschlagen und 27 Angehörige des Militärs festgenommen hatten, folgten landesweit gewalttätige Straßenproteste gegen das Regime.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Es sind immer wieder die Kubaner im Land, die jeden Ansatz von Widerstand gegen die Diktatur im Keim ersticken. Diese Verbrecher leben seit über 60 Jahren in der Diktatur, kennen nichts anderes und exportieren sie in andere Länder. Darum bietet ein Sturz der Regierung in Havanna die einzige Perspektive für Frieden in Lateinamerika und teile Afrikas. Bis dahin wünsche ich jedem gewissenlosen Kuba Touristen die Pest an den Hals und daß er seine restlichen Tage in einer solchen Diktatur verbringen muß.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!