Fernando de Noronha verbietet Wegwerfplastik

noronha-morrodoisirmaos

Fernando de Noronha besitzt die schönsten Stränden der Welt (Foto: noronha/gov)
Datum: 25. Januar 2019
Uhrzeit: 10:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Das brasilianische Inselparadies Fernando de Noronha will erneut der Plastikflut ein Ende setzen. Per Dekret (Dezember 2018) ist der Verkauf und die Benutzung von Plastik-Strohhalmen, Plastik-Bechern, Tüten und auch Styropor verboten worden, die Maßnahme beginnt offiziell im April dieses Jahres. Dies ist nach 1996 bereits der zweite Versuch, den Verkauf von Einwegkunststoffen auf der ganzen Insel zu kontrollieren/verbieten. Der von den Behörden erlassene Rechtsakt sieht eine Geldstrafe für Touristen, Einwohner und Händler vor, die sich nicht daran halten. Für Touristen und Einwohner beträgt die Geldstrafe einen halben Mindestlohn (rund 150 US-Dollar), für gewerbliche Betriebe liegt die Geldstrafe bei drei Mindestgehältern. Im Falle einer Missachtung verliert das Unternehmer seine Betriebserlaubnis für einen Monat und zahlt zusätzlich die doppelte Geldstrafe.

Es ist nicht das erste Mal, dass Fernando de Noronha eine Maßnahme gegen Wegwerfplastik ergreift. 1996 erließ die Regierung von Pernambuco, die für die Verwaltung der Insel zuständig ist, ein ähnliches Dekret, das nach einem Regierungswechsel jedoch nicht in Kraft trat.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!