USA wollen Maduro den Geldhahn zudrehen

pumpen

Die Vereinigten Staaten sind einer der Hauptabnehmer des venezolanischen Öls, das mehr als 90 Prozent der Deviseneinnahmen Venezuelas erzielt (Foto: GoV)
Datum: 25. Januar 2019
Uhrzeit: 12:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Vereinigten Staaten wollen das illegitime Maduro-Regime von seinen Einnahmequellen zu trennen. Dies gab am Freitag (25.) John Bolton, Nationaler Sicherheitsberater von Präsident Trump, in Washington bekannt. Demnach sollen die Einnahmen aus Öllieferungen an Interimspräsident Guaidó umgeleitet werden. Inzwischen erwägt die Bundesregierung Guaidós Anerkennung.

„Die Bundesregierung hat ebenso wie die europäischen Partner wiederholt deutlich gemacht, dass Nicolás Maduro die Macht auf Grundlage von Wahlen für sich beanspruche, die internationalen demokratischen Standards nicht ansatzweise entsprächen. Deshalb kann er nicht der legitime Führer Venezuelas sein“, so Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Er erinnerte daran, dass sich Berlin für eine europäische Lösung in dieser Angelegenheit einsetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe gestern mit dem spanischen Premierminister über die Situation in Venezuela gesprochen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!