EU-Parlament: Juan Guaidó ist der legitime Interimspräsident Venezuelas

venezuela

Juan Guaidó ist der Interimspräsident von Venezuela (Foto: Archiv)
Datum: 31. Januar 2019
Uhrzeit: 13:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Europäische Parlament hat am Donnerstag Juan Guaidó gemäß der in Artikel 233 festgelegten Verfassung des Landes als legitimen Interimspräsidenten Venezuelas anerkannt. Die Abgeordneten baten den Hohen Vertreter der Union für auswärtige Angelegenheiten und die Mitgliedstaaten, Guaidó auch als „den legitimen Interimspräsidenten des Landes anzuerkennen, bis neue freie, transparente und glaubwürdige Präsidentschaftswahlen zur Wiederherstellung der Demokratie einberufen werden können“.

In einer unverbindlichen, mit 439 Ja-Stimmen, 104 Gegenstimmen und 88 Enthaltungen angenommenen Entschließung bekräftigt die Kammer ihre volle Unterstützung für die Nationalversammlung, die das einzige legitime demokratische Organ Venezuelas ist und deren Befugnisse wiederhergestellt und respektiert werden müssen, einschließlich die Vorrechte und die Sicherheit seiner Mitglieder. Nach der Anerkennung des legitimen Präsidenten sollten die EU und ihre Mitgliedstaaten auch die Ernennung von Vertretern durch legitime Behörden anerkennen, fügt der Text hinzu.

Die Verantwortlichen für Gewalt müssen zur Rechenschaft gezogen werden

Die Abgeordneten verurteilen nachdrücklich die heftigen Repressionen und Gewalttaten, die zu Tötungen und Verletzungen geführt haben, und fordern die venezolanischen Behörden de facto auf, alle Menschenrechtsverletzungen zu beenden, die Täter zur Verantwortung zu ziehen und dies sicherzustellen Alle Grundfreiheiten und alle Menschenrechte werden uneingeschränkt respektiert. In diesem Zusammenhang unterstützen sie die Forderung des Generalsekretärs der Vereinten Nationen nach einer unabhängigen und erschöpfenden Untersuchung der begangenen Morde und bestehen darauf, „alle Vorschläge abzulehnen oder zu versuchen, die Krise zu lösen, die mit Gewalt verbunden sein kann.“ Die Entschließung verurteilt auch die Inhaftierung von Journalisten, die über die Ereignisse in Venezuela berichten – darunter mehrere, die für die EFE-Agentur arbeiten, eine von ihnen mit spanischer Staatsangehörigkeit – und deren sofortige Freilassung fordern.

Erstellen einer Kontaktgruppe

Das Parlament schlägt vor, dass der Hohe Vertreter mit den Ländern der Region und mit anderen wichtigen Akteuren zusammenarbeitet, um eine internationale Kontaktgruppe zu bilden, die bereits in den Schlussfolgerungen des Rates vom 15. Oktober 2018 zum Ausdruck gebracht wurde , die im Hinblick auf die Vermittlung von Informationen vermitteln könnte zum Abschluss einer Vereinbarung über die Einberufung freier, transparenter und glaubwürdiger Präsidentschaftswahlen auf der Grundlage eines Zeitplans, der in einer gemeinsamen Vereinbarung festgelegt ist, gleichen Bedingungen für alle Akteure, Transparenz und internationaler Beobachtung. “

Hintergrund

Juan Guaidó, Präsident der von der Opposition kontrollierten Nationalversammlung, erklärte sich am 23. Januar zum Präsidenten des Landes, um Präsident Nicolás Maduro von der Macht zu verdrängen. Guaidó wurde von zahlreichen Ländern, darunter den Vereinigten Staaten, Kolumbien, Argentinien, Brasilien, Chile und Kanada, umgehend als legitimer Präsident anerkannt. Am 26. Januar erklärte die Hohe Vertreterin der EU für Außenpolitik, Federica Mogherini, im Namen der EU ihre uneingeschränkte Unterstützung für die Nationalversammlung und rief dazu auf, „freie, transparente und glaubwürdige Präsidentschaftswahlen abzuhalten“. In Ermangelung einer diesbezüglichen Ankündigung warnte er, dass „die EU weitere Maßnahmen ergreifen wird, einschließlich der Frage der Anerkennung der Führung des Landes im Einklang mit Artikel 233 der venezolanischen Verfassung.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!