Kolumbien: Erstes schwimmendes Solarprojekt in der Karibik

wassewr

In vielen Ländern gibt es zu wenig Platz für die Installation von großen Solarsystemen für die Bodenmontage (Foto: Ciel_et_Terre)
Datum: 05. Februar 2019
Uhrzeit: 08:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Innova Capital Partners (Innova) wird über seine kolumbianische Tochtergesellschaft Innova Solar Colombia (ISC) das erste schwimmende Solarprojekt in der Karibik entwickeln und bauen. Das Projekt auf der karibischen Insel Providencia (Provinz San Andrés) umfasst die Installation einer schwimmenden 74 kWp-Solaranlage am Bahia Aguadulce und es wird geschätzt, dass es mit der von der Anlage erzeugten Energie möglich sein wird den Strombedarf des städtischen Aquädukts vollständig zu decken. Die Anlage wird noch vor Ende des Jahres in den kommerziellen Betrieb gehen.

In vielen Ländern gibt es zu wenig Platz für die Installation von großen Solarsystemen für die Bodenmontage. Parallel dazu sind bei kleinen und mittleren Aufdachsystemen in Wohngebäuden und in der Industrie schwimmende Großkraftwerke erforderlich, damit die Sonnenenergie zum Energiemix beitragen kann.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!