Brasilien: Ex-Präsident Lula zu weiteren 12 Jahren Haft verurteilt

lula

Auf Lula warten weitere vier Prozesse wegen Geldwäsche und Korruption (Foto: Archiv)
Datum: 07. Februar 2019
Uhrzeit: 07:36 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wegen Geldwäsche und Korruption ist im südamerikanischen Land Brasilien Ex-Präsident Luiz Inácio da Silva am Mittwoch (6.) zu 12 Jahren und 11 Monaten Haft verurteilt worden. Der wegen Korruption inhaftierte Lula verbüßt bereits eine zwölfjährige Haftstrafe, die nun hinzugefügt wird. Richterin Gabriela Hardt in der südlichen Stadt Curitiba sah es nach monatelangen Ermittlungen als erwiesen an, dass die ehemalige Links-Ikone eine Baufirma im Gegenzug für die Renovierung eines Landguts in Atibaia im Bundesstaat Sao Paulo bei Verträgen mit dem staatlich kontrollierten Ölkonzern Petrobras begünstigt hat.

Lulas Heer von Anwälten hatte stets bestritten, dass ihm das Landgut nicht gehörte, sondern dem ihm nahestehenden Unternehmer Fernando Bittar. Laut der Justiz profitierte Lula – obwohl er nicht der Eigentümer des Landhauses war – von Reformen, die dem Unternehmen während seiner Regierungszeit eingeräumt wurden. „Der Verurteilte verschaffte sich einen Vorteil, weil er das Amt des Präsidenten der Republik bekleidet hatte. Vom höchsten Vertreter des Volkes wird ein vorbildliches Verhalten verlangt“, schrieb Richterin Gabriela Hardt in ihrer Urteilsbegründung und bezeichnete die Schuld von Lula als „sehr hoch“. Gegen den Richterspruch kann Revision eingelegt werden, auf den 73-jährigen warten noch vier weitere Prozesse.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Noch vier Prozesse, das Ende sieht Ihn nicht mehr in Freiheit.
    Hier sieht man wo Macht hin führt, diese Verbrecher denken sie sind Unfehlbar.in Aroganz und Selbstunterschätzung.
    Man sollte mal prüfen, woher das Geld für das Heer seiner Spitzenanwälte kommt ?
    Vom Arbeiten kann er die nicht bezahlen.

  2. 2
    Paddy Zé

    Es ist schon krass. Wenn gleichzeitig Dämme brechen, Hunderte das Leben verlieren und dann doch keine Schuldigen gefunden werden. Aber jeder weiss doch ganz genau, dass Korruption in der DNA des Politparketts angehört, wie die Drogenmafia zur Nachfrage. Lula ist weiss Gott nicht der Einzige und Temer hatte ja schon den Ruf, zu den Korruptesten der Korrupten anzugehören. Hört man von dem noch etwas? Wurde er nun angeklagt? Was ist mit den Anklagen gegen ihn? Warum nicht? Weil er zum Wirtschaftsfaschismus gehört? So wie sich die Bergbau- Agrarwirtschafts- Energie- Telekom- Militär- Justiz- Banken- und alle anderen Konzerne über uns und die Menschenrechte lustig machen und sich immer weiter bereichern, können wir zusammen packen und versuchen, uns von den verda….ten Schliessmuskelausgängen ein für allemal auszuklinken. Und das ist nicht nur auf Brasilien bezogen. Das ganze System ist doch nur eine riesen grossen verlogen dampfenden Haufen Mist. Und wir dürfen uns mit Kleinigkeiten und Schickanierereien, Bussen, Gebühren, Steuern und Unrecht ohne Ende rumschlagen und ums nackte überleben kämpfen. Wenn die einen sagen, die haben es doch gut im Westen, dann war das vielleicht mal, aber die Jungen und die nächsten Generationen müssen sich gegen ständig drehende Windmühlen wehren und bleiben doch lustlos auf der Strecke. Wer es schafft, irgendwie Geld zu verdienen, hatte eine entsprechende Unterstützung. Die Anderen siechen dahin in der Armut und schämen sich, auf Sozialinstitutionen angewiesen zu sein. Die Konzerne nutzen die Leute schamlos aus und die Medien unterstützen deren Wahnsinn, arbeitende Menschen vor die Tür zu stellen. Alles für den Markt und sein verf…ten Wachstum. Damit die Söhne und deren Söhne weiter ihrem Schickimickikultleben nacheifern können und eigentlich keine Ahnung vom Leben haben. Aber sie haben das sagen, oder auch nicht. Hauptsache, der Rubel rollt und die anderen tanzen nach deren Pfeifen. So unfähig der Eine oder Andere auch ist, so egal ist es denen sowieso, das ist irgendwie ein perverses Spiel. All die Beamten, die ihren Job machen und null Verantwortung und Menschenverstand anwenden, nur um das Gesetz durch zu setzen, das völlig nur auf die arbeitende Klasse konzentriert ist, aber alle Regeln streichen, wenn Einer Kohle hat. Hinter Konzerne verstecken sich Investoren und die zwingen die Anderen, das zu tun, was mit Ehre und Moral nichts mehr am Hut hat, auszuführen. Diese Gesichter werden wir nie sehen, warum auch, es gibt das ganze Kasperletheater von Marionetten, die sich als Präsidenten bezeichnen.
    Langsam habe ich echt das Gefühl, dass die Nazis im 2. Weltkrieg gar nicht besiegt wurden, sondern dass sie die Weltgeschichte so schrieben, als wären sie heute die Guten. Einfach mit einem neuen Namen. Nicht wählbar, aber befehlen über das Volk, doch das Volk kann sich über die Peanuts streiten. Aber ganz sicher nicht ihren Präsidenten wählen, den sie wollen, oder vorstellen, oder wünschen. Jeder, der sich irgendwie beim Volk beliebt macht und die Fähigkeit hätte, ein Volk zu repräsentieren, wird früher oder später verteufelt, entmachtet, verarmt und stirbt einsam. So siehts aus.

    • 2.1
      Mundo13

      Du sprichst mir fast 100% aus der Seele!!!

    • 2.2
      caratinga

      Kapitalismus kann nur so Funktioniere einer hat, gibt Geld und will Profit.
      Temer ist korrupt, Lula übersteigt dies um Längen.
      Diese Korruption beginnt in Brasilien in allen Schichten, Volkskrankheit, Egoismus, zum Glück nicht alle.
      Das System gefällt dir nicht, ich an ihrer Stelle würde nach China oder Russland auswandern, dort ist alles besser.
      Dort sind zu Nazizeiten genau viele Menschen um gekommen. Heute gibt es Sibirien, und nichts zum essen.
      Oder China, gibt es schnell die Todesstrafe, Genickschuss, danach wird man noch ausgeschlachtet, Organe bringen ein paar Dollar für die Staatskasse.
      Wenn das besser ist ganz schnell auswandern.

  3. 3
    Hp

    >> Langsam habe ich echt das Gefühl, dass die Nazis im 2. Weltkrieg gar nicht besiegt wurden, sondern dass sie die Weltgeschichte so schrieben, als wären sie heute die Guten.

    ja es wird immer wieder im TV das Ganze aufgekocht / gezeigt .. NTV etc.. TV Kanäle… ich weiss nicht was das soll, irgend das neue Klima in DE zu wiederspiegeln oder… ich kapier das nicht

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten