Krise in Venezuela: Russland bei „Kontaktgruppe“ nicht erwünscht

putin

Alter schützt vor Dummheit nicht: Möchtegern-Macho Putin (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 07. Februar 2019
Uhrzeit: 16:10 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Inmitten des eskalierenden Machtkampfs zwischen dem venezolanischen Links-Diktator Nicolás Maduro und Interimspräsident Juan Guaidó wollen Europäer und Lateinamerikaner gemeinsam nach einem Ausweg auf der Krise suchen. Eine sogenannte Kontaktgruppe, bestehend aus Vertretern der EU, Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Portugal, Spanien, Schweden, Großbritannien, Bolivien, Costa Rica, Ecuador und Uruguay trifft sich am Donnerstag (7.) zu ersten Gesprächen in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo. Russland wurde nicht eingeladen und beklagte sich deshalb.

„Wir haben erwartet, dass Russland an der Arbeit teilnehmen könnte, die heute in Montevideo beginnt. Dies zumindest als Beobachterland aber sie sagten uns, dass ein solches Format für niemanden vorgesehen war“, so der stellvertretende russische Außenminister Sergey Riabkov gegenüber einer russischen Nachrichtenagentur.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Tja, so agiert der Kreml schon seit 500 Jahren. Übrigens, ganz unvorteilhaftes Foto! Wenn ich den Oberkörper eines rasierten xxxxxxxxxxxxx hätte, würde ich mich so nicht öffentlich präsentieren.

  2. 2
    Galgo

    Nee nee neeee, bin kein Freund von Wladimir, aber für sein Alter hat er doch noch einen ganz ansehnlichen Körper, den Kopf könnte man ja abschrauben.

    • 2.1
      Peter Hager

      Ich bin älter als Wladimir, wäre aber über einen solchen Schwabbelbody sehr unzufrieden mit mir. Ist wohl auch eine Frage des Geschmacks und der eigenen Maßstäbe.

      • 2.1.1
        noesfacil

        Na Herr Hager (alias Martin Bauer) dann posten Sie doch mal einen schicken topless mugschot von Ihnen, damit wird auch was zu lachen haben!
        Sie wären klug beraten sich auf sachliche Kritik an Putin zu beschränken und persönliche Anfeindungen einfach für sich zu behalten,…. können Sie das.
        Ich für meinen Teil finde es absolut richtig und gut, das man dem feinen Herrn Oligarchen und nicht einen Deut besseren, menschenverachtenden und billigenden Menschenschlächter von Seiten der sog. Kontaktgruppe die Tür gewiesen hat.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!