Lateinamerika: Acht Minenarbeiter sterben in Peru

mine

Export von Mineralien steigt auf über 14 Milliarden US-Dollar (Foto: barrick.gold.corporation)
Datum: 01. April 2019
Uhrzeit: 14:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru sind acht Minenarbeiter gestorben. Giftige Gase waren in einen unterirdischen Tunnel eingedrungen, die Kumpel erstickten qualvoll. Laut dem einzigen Überlebenden César Rondo hatten die Gase der Gruppe heftige Kopfschmerzen und Schwindelgefühle bereitet. Er konnte den Tunnel kriechend verlassen, hat allerdings seinen Bruder und seine Kollegen verloren.

Bisher ist nicht klar, wem die Mine eigentlich gehört. In Peru gibt es ständige Erdrutsche oder Unfälle in informellen Bergwerken, in denen Arbeiter das Erz gewinnen ohne die Sicherheits- oder Umweltvorschriften einzuhalten. Der Bergbau ist für die lokale Wirtschaft von zentraler Bedeutung, da er für sechzig Prozent der peruanischen Exporte verantwortlich ist. Die Andenrepublik ist der zweitgrößte Kupferproduzent der Welt und der sechstgrößte Goldproduzent.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!