Iran: Direktflug zwischen Teheran und Caracas – Update

iran

"Mahan Air" ist eine private Fluggesellschaft, die 1991 gegründet wurde (Foto: MahanAir)
Datum: 08. April 2019
Uhrzeit: 14:31 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die iranische Fluggesellschaft „Mahan Air“ hat am Montag (8.) offiziell einen Direktflug zwischen Teheran und Caracas eröffnet. Das erste Flugzeug in die venezolanische Hauptstadt startete am Montagmorgen (Ortszeit) vom internationalen Flughafen Imam Khomeini in Teheran. Die geplante Reise dauert laut der zivilen Luftfahrtorganisation des Iran 16 Stunden. „Mahan Air“ ist eine private Fluggesellschaft, die 1991 gegründet wurde und nationale und internationale Flüge zu Zielen wie Moskau, Peking und Barcelona durchführt.

Am Montag hat die Europäische Union ihre wegen Menschenrechtsverletzungen im Iran verhängten Sanktionen um ein weiteres Jahr verlängert. Weiter untersagt ist zudem die Belieferung des Irans mit Produkten, die zur Unterdrückung der Zivilbevölkerung oder zur Überwachung des Telekommunikationsverkehrs benutzt werden können.

Update, 9. April

„Aus unserer Sicht gibt es zu diesem Zeitpunkt eindeutig keine kommerziellen Gründe für die Einrichtung dieser Verbindung“, so ein Beamter des Weißen Hauses. „Es ist eine politisch motivierte Geste, die für das venezolanische Volk nicht nützlich ist“. Frankreich und Deutschland haben die Flüge der Fluggesellschaft Anfang des Jahres verboten und ihr vorgeworfen, militärische Ausrüstung und Personal nach Syrien und anderen Kriegsgebieten zu transportieren.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Na, da kommt Freude auf! Die islamistischen Massenmörder in Teheran, die eher den Satan vertreten, denn Allah, und die Massenmörder aus Miraflores, Kuba und Moskau verstärken ihre Bande! Nun kann der Iran noch leichter venezolanisches Uran für sein unvermindert vorangetriebenes Atomprogramm heimlich abtransportieren und dafür bis zur Geistesgestörtheit indoktrinierte Imane und Terroristen über die Welt verbreiten. Am Präsidententerminal von Maiquetia wird ja schon seit Jahren alles an menschlichem und anderem Material ohne jede Formalität oder Registrierung umgeschlagen, das in jedem freien Land sofort sichergestellt und schadlos gemacht würde.

    • 1.1
      noesfacil

      Tja, wirklich üble Zustände, ohne jeden Zweifel!
      Überall nur Massenmörder und deren Helfershelfer, außer in der „westlichen Hemisphäre“ natürlich.
      Und geistesgestört- indoktrinierte gibt´s ja auch nur im Iran, Russland, Kuba, Nord Korea und noch sonst wo auf der „Achse des Böden“, oder?

      Die sog. „leader“ des wirklich Geistreichen, leben z.B. in USA und heißen Trump und Helfershelfer, nicht wahr. Den Radikalen Marco Rubio wollen wir doch hier auch nicht vergessen, oder?

      Massenbombardements, Blockaden, Flugverbotszonen, umangekündigte Angriffe mit überlegenen Kräften, etc, etc, etc. Alles natürlich im Namen der gute Sache, was nach Ihrem Schema gleichbedeutet mit, dies ist dann kein Massenmord! Ich schrieb es Ihnen schon öfter Hr. Hager, alias Martin Bauer, mit Ihren wilden Gewaltfantatstereien mögen Sie zwar wie Trump, Rubio und Maduro Ihre „follower“ begeistern und sich die Wut von der Seele schreiben (was mir auch manchmal so geht), nur die Probleme lösen tun Sie damit keinesfalls. Fangen Sie und andere endlich auch einmal an, sich Gedanken über das Warum gibt es diese von uns allen kritisierten Zustände zu machen. Von daher müssen zielführende und nachhaltige Lösungsansätze kommen, sonst wird der leibhaftige Teufel lediglich mit dem Beelzebub ausgetrieben, was wir ja nun aus der Geschichte weidlich kennen.
      noesfacil

      • 1.1.1
        Galgo

        wo Sie recht haben, haben Sie Recht.

    • 1.2
      noesfacil

      Es geht gar nicht darum, wer hier recht hat, sondern es geht darum hier endlich auch einen vernünftigen Diskurs darüber in Gang zu bringen, wie diese schlimmste Krise bestmöglich überwunden werden kann. Dazu muss man denke ich, realistisch bei den Ursachen anfangen und vor allem nicht darauf hoffen das Andere (Ausländer, nach guter alter Tradition ) die Drecksarbeit für Venezuela erledigen.
      noesfacil

  2. 2
    HansRambo

    Wer soll es sonst tun. Eigentlich müsste man jedem verbieten über Venezuela zu schreiben, der dort nicht lebt, gelebt hat. Oder er sollte zwangsweise einen Monat dort verbringen.
    Viele der armen Venezuelanos wurden über Jahre, mit “ Geschenken“ ( essen, strom,wasser, moto, auto, boot, fuera de borda, casa und und und ) völlig verblödet. Es ist so gruselig.
    Dios

    • 2.1
      noesfacil

      Wer soll jetzt was genau tun?
      Und was wird sich danach wie und warum verbessern?
      Wem genau wollen Sie was verbieten?
      noesfacil

    • 2.2
      Mark

      tja so ist leider Latainamerika, die einen sind verblödet durch Geschenke , die anderen durch rufen nach Dios.
      Gesunder Menschenverstand? Fehlanzeige!

  3. 3
    noesfacil

    Tja,… das Elend mit den regalitos und dem Ruf nach dios (llamar Maria) begann schon 1492. Seither wurden die Menschen in Lateinamerika entweder gnadenlos abgeschlachtet, oder dumm gehalten,…… alles aus rein pekuniären Interessen bestimmter geneigter Kreise.
    Hinzu kommt noch die ebenfalls dorthin konditionierte Seuche der völlig haltlosen Korruption.
    Und jetzt lieber Mark, dürfen Sie mal raten, wer diese bestimmten Kreise seither waren, wessen Interessen diese verfolgten, dann verstehen Sie, warum gesunder Menschenverstand in Lateinamerika eher Mangelware ist und leider -so steht zu befürchten- auch bleibt.
    Dann werden Sie auch verstehen, warum die hässlichen Dinge in Lateinamerika so sind, wie sie sind, bzw. so geworden sind.
    Ziemlich hoffnungslose Lage, aus welcher es nur wenig Auswege zu geben scheint.
    Der sog. „Sozialismus des 21 Jahrhunderts auf welchen viele hofften ist es auch nicht gewesen, er hat auf ganzer Linie versagt.
    noesfacil

    • 3.1
      Mark

      ist mir alles bekannt, ich war über 10 Jahre mit einer Peruanerin verheiratet, in der Familie wurden auch lieber kollektiv die Hände gefaltet als die Ärmel hochgekrämpelt.

      • 3.1.1
        noesfacil

        Pues compañero,
        dann ist Ihnen ja alles weitere bestens bekannt.
        Und dennoch, mucha suerte und siempre todo lo mejor!
        noesfacil

  4. 4
    hp

    Denke auch eine weitere Möglichkeit das Gold weg zuschieben, wie auch Russen und Chinesen..

  5. 5
    Peter Hager

    Ein selbsternannter Moderator, der Inhalt und Form eines jeden Kommentars und einer jeden Antwort auf andere Kommentare nach seinen eigenen Maßstäben bewertet, gönnerhaft belobigt oder arrogant verurteilt, ist nun wirklich so überflüssig wie ein Kropf. Ich brauche niemanden, der mich belehrt oder zurechtweist.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!