USA vergleichen Krise in Venezuela mit Rohingya-Konflikt

venezuela

Die USA haben die humanitäre Krise im einst reichsten Land Lateinamerikas mit dem Rohingya-Konflikt verglichen (Foto: Archiv/Grafik: Banco Mundial)
Datum: 13. April 2019
Uhrzeit: 14:45 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das beispiellose institutionelle, wirtschaftliche und politische Debakel mit dem Zusammenbruch der Ölproduktion und einer Inflation, die in diesem Jahr 10.000.000 Prozent erreichen wird, hat Millionen von Menschen gezwungen, aus Venezuela zu fliehen. Die USA haben die humanitäre Krise im einst reichsten Land Lateinamerikas mit dem Rohingya-Konflikt verglichen. Die Rohingya in Myanmar werden als die meistverfolgte Minderheit der Welt bezeichnet. Im ehemaligen Burma betrachtet man die Rohingya als illegale Einwanderer; ihnen wird seit Jahrzehnten die Staatsbürgerschaft verweigert. Seit Ende August 2017 sind mehr als 740.000 von ihnen in das Nachbarland Bangladesch geflüchtet.

„Angesichts der Katastrophe in Venezuela werden immer Vergleiche mit Syrien und Jemen gemacht. Ich vergleiche die Situation mit dem Rohingya-Konflikt in Myanmar“, so John Sullivan, Vizeaußenminister der Vereinigten Staaten. Der Kommandeur des US-Südkommandos, Admiral Craig Faller, bekräftigte: „Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt, ist sie bis Ende des Jahres mit der Tragödie vergleichbar, die wir in Syrien gesehen haben“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Mark

    Interessante Verteilung der Flüchtlinge, in Brasilien befinden sich laut der Karte 96K Flüchtlinge, sehr wenig zum Verhältnis der größe Brasiliens.
    Die Flüchtlingsströme verlaufen Mitte/Westen, Ostküste Brasiliens sind scheinbar keine.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten