Mindestens 327.000 venezolanische Kinder leben als Flüchtlinge in Kolumbien

flucht

In Venezuela hält die größte Fluchtbewegung in der modernen Geschichte Lateinamerikas an (Foto: UNHCR)
Datum: 28. April 2019
Uhrzeit: 15:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens 327.000 venezolanische Kinder leben als Migranten und Flüchtlinge in Kolumbien. Ihre Gesundheit, ihr Zugang zu Bildung sowie ihr Schutz und ihr Wohlergehen sind laut einer Erklärung des UN-Kinderhilfswerks (UNICEF) stark gefährdet. Die wirtschaftliche und politische Situation in Venezuela hat dazu geführt, dass rund 3,7 Millionen Venezolaner ihre Heimat verlassen und nach Brasilien, Kolumbien, Ecuador, Peru oder in andere Länder der Region geflüchtet sind. Etwa 1,2 Millionen dieser Migranten leben inzwischen in Kolumbien.

„In einer Zeit, in der die Anti-Immigranten-Stimmung auf der ganzen Welt wächst, hat Kolumbien den Nachbarn in Venezuela seine Türen offen gehalten“, so Paloma Escudero, Kommunikationsdirektorin von UNICEF ​​nach ihrem Besuch in der Grenzstadt Cúcuta. Laut ihren Worten hat sie in einem Gesundheitszentrum in der Nähe der Grenze venezolanische Mütter getroffen, die stundenlang gereist sind, um ihre Kinder impfen zu lassen oder eine kostenlose Behandlung zu erhalten.

Mehr als 130.000 venezolanische Kinder sind in verschiedenen Schulen in Kolumbien eingeschrieben. Im November letzten Jahres waren es nur 30.000. Fast 10.000 dieser Schüler sind in der Grenzstadt Cúcuta registriert und rund 3.000 überqueren täglich die Grenze nach Kolumbien. „Die ernsthafte humanitäre Situation in Venezuela hat dazu geführt, dass viele Eltern gar keine andere Wahl haben und ihre Kinder in eine kolumbianische Schule schicken müssen“, klagt Escudero.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!