Odebrecht erhält wieder Aufträge aus dem Ausland

odebrecht

Alleine in Venezuela zahlte der Konzern mehr als 1,3 Milliarden US-Dollar Bestechungsgelder (Foto: Archiv)
Datum: 02. Mai 2019
Uhrzeit: 15:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der in den größten Korruptionsskandal Lateinamerikas verwickelte brasilianische Konzern „Odebrecht“ erholt sich von der „Operação Lava Jato“ und erhält wieder Aufträge aus dem Ausland. Im Zentrum der Projekte stehen wiederum Lateinamerika und Afrika, obwohl auch in Florida (USA) Aufträge verbucht wurden. Einer der wichtigsten aktuellen Unterschiede zu Vergangenheit ist, dass der Konzern nicht mehr von der Nationalbank für wirtschaftliche und soziale Entwicklung (BNDES) unterstützt wird, die bis 2015 den Export von Ingenieurdienstleistungen und -werken finanzierte.

In den letzten Monaten hat „Odebrecht“ die Aufträge für Arbeiten im Hafen und Flughafen von Miami (Florida), sowie andere Projekte in Panama, der Dominikanischen Republik und Angola erhalten. Bereits im vergangenen Jahr konnten Ausschreibungen in Guinea und Costa Rica gewonnen werden. Das Unternehmen hatte mit der Justiz in Brasilien, den USA, Schweiz, Panama, der Dominikanischen Republik, Guatemala, Ecuador, Peru, Argentinien, Mexiko, Kolumbien und Angola sogenannte Kronzeugen-Abkommen unterzeichnet, zahlte hohe Geldbußen und arbeitete mit den Behörden zusammen.

Vor der „Operação Lava Jato“ war Odebrecht in bis zu 16 Geschäftsbereichen tätig, wobei der Hauptsektor „Bau“ mit insgesamt 200.000 Mitarbeitern und einem Geschäftsportfolio von rund dreißig Milliarden US-Dollar war. Derzeit ist das größte Bauunternehmen in Brasilien in sechs Bereichen tätig und beschäftigt weniger als 100.000 Mitarbeiter.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!