Peru bereitet sich auf die Ausbeutung von Lithium vor

batt

Für Euphorie sorgt die wachsende Nachfrage des chemischen Elements für die Herstellung von Batterien (Foto: Reproducao/bateriaspioneiro)
Datum: 04. Mai 2019
Uhrzeit: 14:43 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das chemische Element Lithium ist in aller Munde. Der Schlüsselrohstoff wird für Batterien von Elektro-Autos benötigt – ohne Lithium geht bei den E-Autos nichts. Außer Bolivien beherbergt auch Peru den Schlüsselrohstoff des 21. Jahrhunderts, das Potenzial der Lithiumlagerstätte in Puno ist höher als die bolivianischen Reserven. Das Lithium in Peru befindet sich in einer Mine und gibt dem Standort damit mehr Reinheit und mehr Potenzial. Diese Reserve wird jedoch auch zu einer Herausforderung für die Andenrepublik. Zusammen mit den Lithiumreserven wurden signifikante Uranmengen gefunden, die entfernt werden müssen. Peru hat bisher keine Gesetzgebung für den Umgang mit radioaktiven Stoffen wie Uran und muss deshalb eine Lösung für die durch den Abbau verursachten Umweltauswirkungen diskutieren. Am Freitag (3.) gab Perus Energie- und Bergbauminister Francisco Ísmodes bekannt, dass Peru mit Unterstützung der U.S. Agency for International Development (USAID) und des Peruvian Institute of Nuclear Energy (IPEN) einen Rechtsrahmen für die Lithiumausbeutung entwickelt.

Die Auswertungen des Macusani-Projekts besagen, dass in der Lagerstätte Falchani in Puno 2,5 Millionen Tonnen Lithium sowie 124 Millionen Pfund Uran auf die Ausbeutung warten. Diese in der zweiten Jahreshälfte 2017 entdeckte Lagerstätte befindet sich auf 4.500 Metern Höhe in einer Andenregion an der Grenze zu Bolivien, rund 150 Kilometer nördlich des Titicacasees. Für die Entwicklung/Realisierung des Projekts in Puno sind mindestens 800 Millionen US-Dollar erforderlich.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Beate Schubert

    Von wegen, Elektroautos sind so schonend für die Umwelt! Nun müssen auch noch die Lithium Reserven ausgebeutet werden und, wie üblich, sicherlich total schonend und ohne Raubbau an der Natur und mit Rücksicht auf Tier-und Pflanzenwelt und mit Rücksicht auf dort lebende Menschen und…….
    Hauptsache nicht bei uns in Deutschland und Hauptsache wir alle können uns als die guten Umweltaktivisten aufspielen!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!