Gefälschte Badeschlappen aus dem Verkehr gezogen

havaianas

Da die Sandalen jedoch mit dem Markennamen eines brasilianischen Kultherstellers der beliebten Gummischuhe gekennzeichnet waren, stoppten die Zöllner Anfang Mai 2019 die 750 US-Dollar teure Sendung (Foto: Zoll)
Datum: 22. Mai 2019
Uhrzeit: 13:08 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Sprichwörtlich baden gegangen ist eine Firma aus dem Landkreis Böblingen bei der Einfuhr von zwei Kartons mit Flipflops für ein Firmenevent auf Mallorca. Die Sendung aus Brasilien mit den 150 Badesandalen sollte beim Zollamt Böblingen zur Einfuhr abgefertigt werden. Da die Sandalen jedoch mit dem Markennamen eines brasilianischen Kultherstellers der beliebten Gummischuhe gekennzeichnet waren, stoppten die Zöllner Anfang Mai 2019 die 750 US-Dollar teure Sendung und schickten ein Muster an den Hersteller der Originalwaren.

Der Markenrechtsanwalt des Unternehmens informierte am 21. Mai 2019 die Abfertigungsbeamten, dass es sich bei den Strandsandalen tatsächlich um Plagiate handelt. Statt zur Party nach Mallorca geht es für die Fälschungen jetzt in die Müllverbrennungsanlage. Für den Hersteller der Originalwaren besteht nun weiterhin die Möglichkeit, zivilrechtlich gegen den Einführer der Plagiate vorzugehen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    miguel-ito

    Toller Erfolg (haha)! DAS‌ rettet die Welt! Wunderbar, dass gefakte Sachen sichergestellt wurden! Diese werden jetzt vernichtet und belasten somit die Umwelt! Kann man diese „Ware“ nicht einfach nur entsprechend kennzeichnen und an soziale Einrichtungen weitergeben? Oh, ich hab mir schon wieder zuviel Gedanken gemacht! Nutzen statt vernichten!!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!