Venezuela: Starker Rückgang der Hilfe für Nicaragua

ortega

Der sogenannte venezolanische Zusammenarbeit-Fonds, der bei knapp fünf Milliarden US-Dollar liegt, wurde Präsident Daniel Ortega von seinem verstorbenen venezolanischen Amtskollegen Hugo Chávez gewährt (Foto: Archiv(
Datum: 12. Juni 2019
Uhrzeit: 09:02 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut einem am Sonntag (9.) von der Zentralbank von Nicaragua (BCN) veröffentlichten Bericht ist die Zusammenarbeit Venezuelas mit seinem traditionellen Verbündeten Nicaragua (Ölkredite) im vergangenen Jahr um 73,4 Prozent gegenüber 2017 zusammengebrochen. Die Finanzströme der venezolanischen Zusammenarbeit – Darlehen der staatlichen Petroleos de Venezuela SA (PDVSA) – betrugen 2018 demnach insgesamt 27,2 Millionen US-Dollar und lagen damit weit unter den 102,4 Millionen US-Dollar von 2017.

Der sogenannte venezolanische Zusammenarbeit-Fonds, der bei knapp fünf Milliarden US-Dollar liegt, wurde Präsident Daniel Ortega von seinem verstorbenen venezolanischen Amtskollegen Hugo Chávez gewährt und wird über die gemeinsame Ölgesellschaft Alba de Nicaragua SA (Albanisa) abgewickelt. Ortega gilt als politischer und wirtschaftlicher Verbündeter von Diktator Nicolas Maduro in Mittelamerika. Die Zusammenarbeit erfolgt im Angesicht der schlimmsten Krise im südamerikanischen Land, die geschätzte Inflation dürfte bis Jahresende bei zehn Millionen Prozent liegen und hat bereits zu einem deutlichen Zusammenbruch der Produktionskapazität bei der PDVSA-Ölgesellschaft gesorgt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Hilfe für Nicaragua war das nie gewesen, sondern nur für den Verbrecher Ortega, damit dieser Massenmörder weiter an der Macht bleibt.
    Es wird langsam Zeit, daß die schmutzigsten Diktatoren der Welt, wie die in Venezuela, Kuba, Nicaragua, Theheran, Ankara, Moskau u.v.a. überhaupt kein vom Volk geraubten oder aus Drogenhandel geschöpftes Vermögen mehr transferieren können. Daran beteiligte Finanzdienstleister sollten sofort verhaftet und vor Gericht gestellt werden.

  2. 2
    noesfacil

    Da gebe ich Ihnen, Hr. P. Hager gerne völlig Recht und meine volle Zustimmung, jedoch nur solange und soweit, wie Ihre „wohlklingenden Phrasen“ auch gleichsam für die Verbrecher und Massenmörder (z.B. den „feinen Saudis“) und selbstverständlich zuvorderst für die Finanzdienstleister (z.B. die Schweiz) gelten, welche von der angeblichen „Achse des Guten“, nämlich den USA und deren Vasallen die Unterstützung und den Schutz genießen.
    Alles andere wäre nämlich ekelerregende, miese und billige Heuchelei und widerliche Demagogie und dem wollenSie sich und wir uns doch hier bestimmt nicht aussetzen, oder?
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!