Erklärung des Hohen Vertreters im Namen der EU zur Lage in Venezuela

venezuela

Die systembedingte Wirtschaftskrise in Venezuela lässt die Menschen hungern und verzweifeln. Millionen fliehen in die benachbarten Länder (Foto: Archiv)
Datum: 19. Juni 2019
Uhrzeit: 09:17 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die EU betont ihre ernste Besorgnis über die sich verschlechternde politische und humanitäre Lage in Venezuela. Die fortgesetzten Aktionen gegen Mitglieder der Nationalversammlung, einschließlich willkürlicher Verhaftungen und der Aufhebung ihrer parlamentarischen Immunität, behindern die verfassungsmäßige Arbeit der Nationalversammlung. Die dramatische humanitäre Situation, die zu einem massiven Exodus der Venezolaner aus ihrem Land führt, zeigt auch, wie dringend ein politischer Ausweg aus dieser Krise durch freie und glaubwürdige Präsidentschaftswahlen ist.

Die EU betont, dass eine verstärkte Koordinierung zwischen allen internationalen Akteuren zur Unterstützung der laufenden Arbeiten auf dem Weg zu einem Verhandlungsergebnis, das zu freien und fairen Wahlen führt, erforderlich ist. Aus diesem Grund intensiviert sie ihre Vermittlungsinitiativen auch über die Internationale Kontaktgruppe und den kürzlich ernannten Sonderberater. Die EU wird die Situation weiterhin beobachten und ist bereit, alle geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um auf die Entwicklungen vor Ort zu reagieren.

In diesem Zusammenhang bekräftigt die Europäische Union ihre Unterstützung für den von Norwegen unterstützten Prozess, an dem die zuständigen venezolanischen politischen Akteure beteiligt sind, im Hinblick auf eine politische und demokratische Lösung der Krise. Sie ruft alle venezolanischen Akteure auf, sich in gutem Glauben an diesem Prozess zu beteiligen und den Weg für seinen Erfolg durch konkrete vertrauensbildende Maßnahmen, wie die Freilassung von Gefangenen, zu ebnen. Die EU ist bereit, die Umsetzung der Ergebnisse dieses Prozesses zu unterstützen, wenn die Parteien dies wünschen und den Bedürftigen weiterhin in vollem Einklang mit den Grundsätzen der Menschlichkeit, Neutralität, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit zu helfen.

Pressemitteilung Rat der Europäischen Union

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    Ay, que lindas palabras!
    Y que hay algo más?
    noesfacil

  2. 2
    Galgo

    Was erwartet man mehr? Die Lösung kann evtl nur durch einen Einmarsch der USA oder einer od aller Nachbarländer sein. Verhandlungen führen zu nichts, da wird nur gelabbert. Beide Seiten haben nur ihre eigenen Interessen (Machterhalt -die chavisten/ Machtergreifung der Opposition) im Sinn. Die Nachbarländer und USA haben ebenfalls ihre eigenen Interessen, Rohstoffe in Vzla., aber unter den Augen der Weltöffentlichkeit könnte man da etwas Einhalt gebieten.? Das Volk wäre nach diesen Horrorjahren evtl auch bereit mehr Verantwortung zu übernehmen und den Raffgierigen die Stirn zu bieten, den Anfängen zu wehren. Nicht immer jedem Heilsversprechen hinterher zu laufen? Glaube nicht dass irgend welche Gespräche mit wem auch immer den Maduro &Co zum Abdanken bewegen wird. Da muss eine militärische Lösung her! Aber man sollte endlich aufhören auf die Militärs von Vzla zu bauen, die Leben doch wie die Made im Speck, die oberen Ränge! Militärisches Ehrgefühl???? Aber mit Donald Trump wird dies in nächster Zeit nichts werden, der will erst seine nächste Präsidentschaft gewonnen haben, dann evtl? Die Nachbarstaaten? Haben doch selbst genug mit ihren chaotischen Regierungssystemen zu tun und müssen ihre eigene Armut bekämpfen. Was bleibt ist der arme Hund von Guaido wird verheizt werden, irgendwann bröckelt ihm die Unterstützung weg, seine Helfer werden zum Teil selbst mit den chavisten kooperieren und ihn an den Galgen liefern. Ein komplettes Desaster und null Hoffnung, leider.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!